So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 31196
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Kündigung bei Gewerberäumen, was ist rechtens? Hallo, ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Kündigung bei Gewerberäumen, was ist rechtens?
Hallo, ich bin Schlagzeugbauer und habe im Januar Räume in einem Bürogebäude angemietet, in denen ich explizit Schlagzeuge auch anspielen kann. Die Räume liegen im Keller, und man versicherte mir bei Besichtigung im Beisein des Hausmeisters und meiner Frau, dass wir so laut sein können, wie wir wollen. Weil wir öfter Kunden haben, die ihre Instrumente auch mal länger also ein pasr Minuten anspielen, war uns das wichtig, in den andern dort angebotenen Räumen, die weit repräsentativer wären, war uns das nämlich gleich untersagt worden.Unser Mietvertrag hat eine 12monatige Kündigungsfrist.nur wenige Tage nach unserem Einzug hatten wir einen Kunden, der über ca. 40 minuten spielte, und der Hausmeister teilte uns verschämt mit, dass man uns doch sehr deutlich in den oberen Büros hören würde, und bat, ob es möglich wäre, das Anspielen auf die Zeiten ausserhalb der Bürozeit zu legen. Seither haben wir entweder wo anders anspielen lassen, oder weit nach 16h.Parallel habe ich mich beschwert, dass wir die Räume nicht so nutzen können, wie versprochen, denn mit der Anmietung eines Showrooms entstanden neue Kosten. Der Showroom in diesen Räumen hingegen liegt brach.Mein Anliegen wurde lange ignoriert, nun hat man uns "angeboten", uns fristlos zu kündigen.Wir haben zwar ggf schon bald neue Räume, und baten darum, uns unproblematisch aus unserem Mietvertrag zu entlassen, wenn wir etwas konkretes haben, aber die Verkürzung der Kündigungsfrist ist ja doch etwas anderes, als eine fristlose Kündigung (sie wollen uns zum ende diesen Monats draussen haben, üblich wäre aber wohl die gesetzliche Frist zum 3. des quartals zu Quartalsende).Was mich aber vor allem ärgert, ist, dass der Vermieter uns keine Mietminderung anbietet, weil wir einen grossteil der Fläche nicht so nutzen können, wie geplant und versprochen. Dieses Versprechen war zwar nur mündlich, aber vor mehrern Zeugen, und Basis unseres Interesse, denn ein Showroom für Schlagzeuge, wo wie nur wenige Minuten am Tag anspielen dürfen, ist lächerlich.Da wir nun beim Anmieten neuer Räume wieder Kaution, Courtage und den Umzug finanzieren müssen, würde ich gerne wissen, ob wir Mietkürzungen ggf auch nachträglich vornehmen können, weil wir ja nun wieder vorzeitig umziehen müssem, da man uns nicht die Räume zum versprochenen Zweck überlassen will.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Die Mietminderung können Sie ab dem Zeitpunkt an geltend machen ab dem der Vermieter vom Mangel Kenntnis erlangt hat. Für eine Mietminderung brauchen Sie auch nicht das Einverstädnis des Vermieters oder dessen Vorschlag. Die Mietminderung tritt nach § 536 BGB automatisch ein.

Sie können daher grundsätzlich ab dem Zeitpunkt ab dem der Vermieter nachweislich vom Mangel Kenntnis erlangt hat die Miete mindern.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.