So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 11189
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Eine WEG beschließt die Instandsetzung des Hofbelages und

Diese Antwort wurde bewertet:

Eine WEG beschließt die Instandsetzung des Hofbelages und der Hausabwasseranlage im Wert von ca. 13.000 Euro.
Muss die Verwaltung eine schriftliche Unterlage erstellen, um Angebote einzuholen
oder kann das jeweils telefonisch übermittelt werden?

Sehrgeehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und befassemich aktuell mit Ihrer gestellten Frage.

Bitte haben Sie etwas Geduld während ich eine Rechtsprüfung durchführe und Ihnen eineAntwort in der Chatbox auf Ihre Frage formuliere. Dies kann etwas Zeit inAnspruch nehmen.

Sie erhalten eine Mitteilung, wenn meine Antwort für Sie bereitgestellt wurde.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten.

Das kommt auf die Vorgabe der ETV an.

Hat diese nichts durch Beschluss bzgl. der Instandsetzung festgesetzt, kommt es auf das Gesetz an.

Das Gesetz sieht nicht vor, dass schriftliche Angebote eingeholt werden müssen.

Allerdings sollte die HV dies rechtswahrend tun. Denn wenn ein Eigentümer im Nachhinein mitteilt, dass er nicht ordnungsgemäß Vergleichsangebote prüfen konnte, wird ein Beschluss anfechtbar und kann zu Schadensersatz der HV führen.

Denn Angebote sollten 2 Wochen vor ETV den Eigentümern nachvollziehbar vorliegen, vgl. LG München I, Urteil vom 06.07.2015 - 1 S 12587/14 WEG.

Sofern ich Ihnen weiterhelfen konnte, bitte ich freundlichst um die Abgabe einer positiven Bewertung Ihrerseits (anklicken vonmind. 3 Bewertungssternen links/rechts oberhalb der Fragebox). Dies hat keine Auswirkungen auf die bereits an JustAnswer bezahlten Gebühren. Auch nach Abgabe einer positiven Bewertung können Sie selbstverständlich noch nachfragen.

Wünschen Sie eine weitere telefonische Klärung, können Sie dies gern über den Premiumservice hinzubuchen.Ich vereinbare dann gerne einen Telefontermin mit Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr.Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Alle deutschen LG sagen aber, dass man ab einem bestimmten Betrag Angebote einholen muss.
Kann das jetzt formfrei am Telefon erfolgen?

Sehrgeehrte(r) Ratsuchende(r),

nein. Das wird in Anlehnung an die zitierte Rechtsprechung nicht möglich sein.

Insbesondere muss der Verwalter nachweisen, dass er alle Eigentümer angerufen hat. Den Inhalt kann des Telefonats kann er jedoch bei Gericht nicht nachweisen.

Daher ist ein entsprechender Beschluss zur Instandsetzung anfechtbar.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Es geht ja nicht um Eigentümer, sondern um Firmen, die ein Angebot abgeben sollen.Muss also schriftlich dargelegt werden, worum es geht?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ja, das ist so üblich bei der Einholung einer Angebotsabgabe.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

RA Traub und 2 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.