So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 28224
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Garagenmiete Folgender Fall. Vor einigen Jahren habe ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Garagenmiete
Folgender Fall.
Vor einigen Jahren habe ich eine Garage angemietet.
Nur als Stellplatz für mein Auto da ich damals regelmäßig zur See gefahren bin.
Ich habe die Garage ohne Stromnutzung gemietet.
Der Vermieter hat aus Altersgründen sein Gewerbe abgegeben, der neue Vermieter wollte einen Stromzähler anbringen lassen für den ich 5 Euro im Monat Miete zusätzlich zahlen sollte, das habe ich abgelehnt da ich keinen Strom brauche.
Seit dem wurde die Miete nicht mehr eingezogen.
Da meine damalige Freundin sich um Rechnungen etc. gekümmert hat ist mir das nicht aufgefallen.
Ich möchte mich jetzt gern bei dem Vermieter melden.
Meine Frage ist, wie weit muss ich gesetzlich Rückzahlung leisten.
Ich habe weder gekündigt noch die Einzugsermächtigung zurückgezogen.Mit freundlichen Grüßen
Michél Gerlach

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Mietzinsforderungen unterliegen der dreijährigen Regelverjährung gemäß §§ 195, 199 BGB.

Das bedeutet in dem hier zur rechtlichen Überprüfung stehenden Fall, dass Sie die Mietzinsforderungen ab dem 01.01.2016 nachträglich ausgleichen müssen, denn insoweit ist noch keine Verjährung eingetreten.

Sämtliche vor diesem maßgeblichen Zeitpunkt liegenden Mietzinsforderungen sind hingegen verjährt, und Sie können sich insofern ausdrücklich auf die Einrede der Verjährung berufen und müssen hinsichtlich dieser Forderungen keine Zahlungen mehr leisten!

Nehmen Sie bitte Ihre Bewertung vor, indem Sie oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 3 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.