So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 30536
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

WEG Recht. Eigentümer haben per Verwaltervertrag einen

Diese Antwort wurde bewertet:

WEG Recht. Eigentümer haben per Verwaltervertrag einen Hausmeisterservicevertrag in 2012 mit einer Aufgabenliste abgeschlossen.
Der Hausmeister gleichzeitig auch Mieter von einer WG die dem Beiratsvorsitzendem gehört, beleitigte meine Mieterin und Stoss ihr die Eingangstür gegen den Kopf wofür er per Strafverfahren verurteilt wurde.
Seitdem wird der Briefkasten immer wenn neue Gerichtsschreiben zugestellt werden gekratzt und die untere Etage von der Mieterin nicht gereinigt. Zudem wurde sogar eine Lampe im Bereich abmontiert. Die Hausverwaltung will sich nicht einmischen, da die anderen Eigentümer sich nicht beschweren. Für die nächste Eigentümerversammlung habe ich als Tagespunkte die Absetzung des Hausmeisters, Austausch des Briefkastens, Wiederherstellung der Beleuchtung und regelmässiges Putzen mit Kontrollgang beantragt. Kann ich nicht schon vor der Eigentümerversammlung auf ordentliche Verwaltung bestehen und evtl. Einklagen? Ich habe WEG Rechtsschutzversicherung.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Der Verwalter kann den Hausmeister grundsätzlich auch ohne Beschlussfassung durch die Eigentümergemeinschaft kündigen. Erforderlich ist aber, dass dieses Recht im Verwaltervertrag vereinbart wurde oder dass im Sinne von § 27 WEG eine Eilmaßnahme vorliegt. Wenn nun der Hausmeister Straftaten gegen die Hausbewohner begeht, dann ist dies ein Grund den Hausmeistervertrag auch ohne vorherige Abmahnung fristlos zu kündigen.

Bei einer fristlosen Kündigung muss diese binnen einer Frist von 2 Wochen ab Kenntnis vom Kündigungsgrund ausgesprochen werden, da ansonsten die Kündigung scheitern könnte. In diesem Falle wäre eine Eilmaßnahme gegeben die auch ohne eine Eigentümerversammlung durchgeführt werden könnte und müsste.

Sollte die Hausverwaltung sich weigern und der Eigentümergemeinschaft dadurch ein Schaden entstehen so macht sich die Eigentümergemeinschaft schadensersatzpflichtig. Auch könnten Sie hier auf Vornahme der Kündigung klagen sollte dies auf die Lange Bank geschoben werden.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Die Hausverwaltung will nicht kündigen und kontrolliert auch weiterhin nicht die Durchführung der Aufgaben. Meine Beschwerden werden an den Hausmeister weitergeleitet, was zu noch mehr Agressionen (wie beschrieben (Briefkasten, Lampe. Etc) führt. Die Strafanzeige war letztes Jahr und wurde mit Zahlung einer Geldbuße (Ratenzahlung) im März eingestellt. Dies wollte die Hausverwaltung abwarten, da für die Hausverwaltung mit Zahlung der Vorgang abgeschlossenist, Seitdem putzt er meine Etage nicht mehr. Kann ich jetzt schon verlangen, die Lampe wieder anzubringen und den Briefkastenschaden zu beseitigen oder muss ich auf die Eigentümerversammlung warten? Ich habe WEG Rechtsschutz,

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn die Hausverwaltung nicht tätig wird dann können Sie entweder die Eigentümergemeinschaft vertreten durch die Hausverwaltung verklagen die Handlung vorzunehmen. Wenn es eilbedürftig ist, also neue Straftaten zu erwarten sind dann können Sie dies sogar im einstweiligen Rechtsschutz verlangen.

Das Anbringen von Lampen und die Reparatur des Briefkasten ist eine Angelegenheit der laufenden Verwaltung. Hier muss der Verwalter sofort tätig werden.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Abschließend: Das Anbringen von Lampen und die Reparatur des Briefkasten ist eine Angelegenheit der laufenden Verwaltung. Hier muss der Verwalter sofort tätig werden. Unter Welchen WEG Paragraphen kann ich mich berufen mit Fristsetzung an die Hausverwaltung. (Ordentliche Verwaltung oder gibt es ein Grundsatzurteil?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht. Die gesetzliche Regelung findet sich in § 27 WEG. Ein vorheriger Beschluss der Wohnungseigentümergemeinschaft ist bei laufenden Instandhaltungs und Instandsetzungsmaßnahmen nach der Rechtsprechung des BGH nicht erforderlich (BGHZ 67, 232).

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

RASchiessl und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.