So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 28674
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Meine Vermieterin möchte meine Kaution mir nicht

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Vermieterin möchte meine Kaution mir nicht zurückgeben, weil sie der Meinung ist, dass leichte Schäden im PVC-Belag der Küche sowie ein verklemmter und ein abgebrochener Kunststoffriegel an der Duschkabine auf unsachgemäße Nutzung meinerseits zurückzuführen sind. Ich habe die Wohnung neun Jahre lang bewohnt und die Einrichtung war schon beim Einzug nicht mehr neu. Wie sind meine Rechte?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Grundsätzlich sind die gewöhnlichen Gebrauchsspuren mit der Zahlung der Miete abgegolten, § 535 BGB. Dafür brauchen Sie keinen Schadensersatz zahlen. Wenn Boden und Riegel von Ihnen beschädigt wurden, dann brauchen Sie nicht die gesamten Kosten zu tragen sondern die Vermieterin muss sich einen Abzug Neu für Alt entgegen halten lassen.

Das bedeutet, wenn der PVC eine Nutzungsdauer von 15 Jahren hat und bereits 10 Jahre alt ist dann brauchen Sie nur 1/3 des Schadens auszugleichen (soweit es sich um keine gewöhnliche Abnutzung handelt).

Im Übrigen sollten Sie beide Fälle Ihrer Haftpflichversicherung melden. Diese ist nicht nur für die Regulierung berechtigter Schäden zuständig sondern auch für die Abwehr unberichtigter Forderungen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Wie kann ich mich meiner Vermieterin gegenüber jetzt verhalten.?

Schade dass Sie mit meiner Antwort nicht zufrieden sind. Wollen Sie einen anderen Kollegen?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ja

Ok, wie kann ich Ihnen denn weiter helfen? Inwieweit waren Sie denn mit meiner Antwort nicht zufrieden?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Wie kann ich mich meiner Vermieterin gegenüber verhalten um an mein Geld zu gelangen. Alles, was sie mir hier geraten haben, habe ich ihr schon schriftlich mitgeteilt. Sie will mir jedoch eine jetzt neu eingebaute Kabine in Rechnung stellen.

Sehr geehrte Frau Häßner,

der Vermieter hat ein Zurückbehaltungsrecht an Ihrer Mietkaution von bis zu 6 Monaten nach Rückgabe der Mietsache. Danach muss er abrechnen und Ihnen die Kaution auszahlen. Sollte er Ihnen die Kaution nicht vollständig zurückzahlen, dann müssen Sie den ausstehenden Kautionsrest einklagen. Der Vermieter muss dann gegenüber dem Richter darlegen und beweisen, dass er einen Anspruch auf den einbehaltenen Teil der Kaution hat, also Sie den Schaden verursacht haben, der Schaden nicht nur der übliche Mietgebrauch ist und er auch den Abzug Neu für Alt berücksichtigt hat. Kann er den Beweis nicht führen, dann wird der Vermieter verurteilt den Kautionsrest auszubezahlen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Also muss ich Geduld bewahren und im Ernstfall vor Gericht ziehen, wenn die Vermieterin sich auf nichts anderes einlässt?

Sehr geehrte Frau Häßner,

in der Tat. Früher klagen könenn Sie nur dann wenn der Vermieter vor Ablauf der 6 Monate freiwillig abrechnet.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

RASchiessl und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.