So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 18033
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel, , 20 Jahre Anwaltserfahrung, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch, Vorsitzende des Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Guten Tag. Einem Hausverkauf aufgrund einer Trennung steht

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag. Einem Hausverkauf aufgrund einer Trennung steht ein lebenslanges Wohnrecht einer Tante entgegen. Diese Tante hat nunmehr auf ihre Rechte verzichtet. Kann es Probleme mit einer Schenkungsrückforderung kommen, sofern der Heimplatzaufenthalt der Tante nicht ausschließlich mit eigenen Mitteln bestritten werden kann?
Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann?
Kunde: Welche?

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Hat denn die Tante die Wohnung selbst bewohnt? Wie war es denn geregelt, sollte sie ins Heim kommen?

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Ja, die Tante hat selbst bewohnt. "Das Wohnrecht erlischt ersatzlos, wenn sich der berechtigte nicht mehr ständig in der Wohnung aufhält. Das gilt auch, wenn der Berechtigte sein Recht wegen Krnakheit und Pflegebedürftigkeit voraussichtlich bis zum seinem Tode nicht mehr ausüben kann"

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank.

dann gibt es keine Probleme, denn bei einem Haimaufenthalt wäre das Wohnrecht ohnehin erloschen.

Einnahmen daraus kann sie im Fall eines Heimaufenthalts nicht mehr daraius beziehen, so das es wertlos für sie ist.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
34;Die Wohnungsberechtigte kann die Ausübung des Wohnrechtes dritten nicht überlassen"

Ja genau, denn es ist ein Wohnrecht, kein Nießbrauch

Es ist an die Person der Ausübenden gebunden, so dass es auch keine Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung erzeugt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Das heisst, es wäre für das Sozialamt auch nach neuerer trägerfreundlicher Rechtsprechung kaum möglich, eine Überleitung zu erwirken?

Es ist kein Vermögenswer da zum Überleiten

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Vielen Dank

Gerne

Bitte noch kurz positiv bewertten

danke

Schiessl Claudia und 2 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in, ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen. Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort. Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer

Sehr geehrte/r Fragesteller/in, ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen. Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort. Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer