So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rebuero24.
rebuero24
rebuero24, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 3261
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt und Mediator im Mietrecht
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
rebuero24 ist jetzt online.

Hallo Bei Standort 1 wurde mündlich vor zwei Monaten ein

Kundenfrage

Hallo
Bei Standort 1 wurde mündlich vor zwei Monaten ein gewerblicher Mietvertrag zwischen meiner GmbH i. G vereinbart bei dem Standort Mietbeginn und Mietzins klar abgesprochen war. Nun liegt der Mietvertrag schriftlich vor und ich soll nicht nur als GmbH sondern ebenso privat haften . Davon war nie die Rede. Investitionen wie Bodenbelag, Malerarbeiten etc sind bereits durchgeführt Ware bestellt . Schlüssel habe ich auch bereits. Mietbeginn ist der 01.07.
Bei einem weiteren Standort Nr 2 war ebenso alles wie oben abgesprochen .allerdings ein anderer Vermieter. Der Mietbeginn für den 1.11 auch alle Details besprochen und zugesagt auch hier erst im Mietvertragsentwurf die Klausel zur privaten Haftung als Privatperson als Zweiter Mieter. Ich habe auch bereits Investitionen in Höhe von 550 Euro gehabt.
Aber noch keinen Schlüssel.
Welche Möglichkeiten habe ich nun ohne mich zu streiten um das Besprochene und Zugesagte zu erhalten und welche Möglichkeiten habe ich die private Haftung nun zu umgehen und trotzdem die Mietverhältnisse einzugehen.
Danke
Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

Vielen Dank für ihre Anfrage.

Sie müssen zwei Dinge zunächst unterscheiden.

Zum einen mögliche Schadensersatzansprüche aufgrund der mündlichen Vorverhandlungen und Zusagen der gegenseitigen und auf der anderen Seite den Abschluss eines Mietvertrages.

Zunächst ist es so, dass durchaus auch ein mündlicher Mietvertrag wirksam ist. Allerdings werden sie möglicherweise Probleme haben, den Inhalt des Mietvertrages und auch dessen Abschluss nachzuweisen.

Gelingt ihnen dies, können Sie bereits jetzt die Herausgabe des Schlüssels verlangen und sich auf den mündlich geschlossenen Mietvertrag stützen.

Können Sie einen entsprechenden Nachweis nicht führen, besteht lediglich die Möglichkeit hier im Vorhinein vorgenommene Aufwendungen ersetzt zu verlangen, insbesondere in dem Vertrauen, dass ein Mietvertrag geschlossen wird. Auch hier sind Sie zumindest in der Nachweispflicht, dass entsprechende Vorverhandlungen geführt worden sind.

Dies wird Ihnen allerdings auch immer noch nicht das Recht geben, hier auch einen Mietvertrag tatsächlich zu schließen, wenn Sie nicht nachweisen können, dass bereits auf mündlicher Basis einen Mietvertrag geschlossen worden ist.

Für den Standort einst könnte durchaus auch aufgrund der Schlüsselübergabe hier ein Mietvertrag nachweisbar sein. Sie sollten daher mit dem Vermieter diese entsprechend diskutieren und ihn auffordern einen schriftlichen Mietvertrag abzuschließen, damit hier dann auch Rechtsklarheit geschaffen wird. Alleine durch die Schlüsselübergabe und die arbeiten und gegebenenfalls auch durch mögliche Zeugenaussagen, könnte hier ein Nachweis über einen Mietvertrag durchaus geführt werden.

Insofern wäre dann auch der schriftlichen Mietvertrag analog zu den besprochenen und mündlich vereinbarten Dingen abzuschließen.

Bei dem Standwort zwei ist im Prinzip die gleiche Situation vorhanden, allerdings hier möglicherweise der Nachweis schwerer zu führen. Auch hier gilt das oben genannte.

Ich Rate Ihnen trotzdem zunächst auf die Vermieter zu zugehen und mit ihnen die Dinge zu besprechen und hier auch noch einmal auf die Kaution als Sicherheit hinsichtlich des Mietverhältnisses einzugehen und die mündlichen Dinge und auch darauf aufmerksam zu machen, wenn kein Mietverhältnis zu Stande kommt, durchaus Schadensersatzansprüche nicht nur im Bezug auf die Renovierung, sondern gegebenenfalls auch weitere Schadensersatzansprüche in Bezug auf die weitere Suche von anderweitigen Mietobjekten, die Sie möglicherweise teurer anmieten müssten, bestehen können.

Ich hoffe, dass ich Ihnen zunächst hilfreich geantwortet habe und stehe Ihnen gerne weiterhin zur Verfügung.

Über eine anschließende positive Bewertung freue ich mich.

Viele Grüße

Christian Joachim
Rechtsanwalt