So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 24947
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich habe ein großes Haus, in dem sich eine Einliegerwohnung

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe ein großes Haus, in dem sich eine Einliegerwohnung befindet. Ich vermiete diese Wohnung seit Jahren und es gab nie Probleme. Die jetzige Mieterin ist plötzlich Ende Mai ohne Angabe von Grünen ausgezogen, obwohl sie mir unterschrieben hat, drei Monatsmieten bis Ende Juli zu zahlen.
Ihre neue Anschrift hat sie trotzt mehrmaliger Aufforderung nicht hinterlassen. Sie schuldet mir also die Miete.
In meiner Verzweiflung habe ich mich an ihren Arbeitgeber gewandt, mit der Bitte um Andressangabe.
Heute habe ich von ihrem Anwalt ein Schreiben erhalten, u. a. mit einer Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung, dass ich Abmahnkosten in Höhe eines Betrages von 413,64 Euro bezahlen soll. Frage: ist das rechtens oder was kann ich tun?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, das ist nicht rechtens, und Sie müssen weder die Anwaltskosten tragen, noch müssen Sie die Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung abgeben!

Zwar liegt grundsätzlich eine Verletzung des Persönlichkeitsrechts der Mieterin vor, sofern Sie dessen AG angeschrieben haben, um die Anschrift in Erfahrung zu bringen.

Diese Persönlichkeitsrechtsverletzung ist aber nicht rechtswidrig, denn Sie haben unter den hier gegebenen Umständen zweifelsfrei in Wahrnehmung berechtigter Interessen gehandelt: Da die Mieterin ohne Angabe von Gründen ausgezogen ist, und da diese sich ihren Mietzahlungspflichten entzogen hat, waren Sie berechtigt, sich an den AG der Mieterin zu wenden, um auf diese Weise an die aktuelle Anschrift der Mieterin zu gelangen, denn nur so ist es ihnen auch möglich, Ihre noch offenen Forderungen aus dem Mietverhältnis gegen die Mieterin geltend zu machen!

Weisen Sie daher sämtliche Forderungen der Gegenseite schriftlich (Einschreiben) unter ausdrücklicher Berufung auf die vorstehend erläuterte Rechtslage zurück.

Geben Sie bitte abschließend Ihre Bewertung ab, indem Sie oben auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.
Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.