So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 4619
Erfahrung:  Langjährige Praxis im Miet- & WEG-Recht
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Ich habe das Mietverhältnis regelhaft und fristgerecht mit

Kundenfrage

Ich habe das Mietverhältnis regelhaft und fristgerecht mit Wirkung am 1.8. gekündigt, der neue Mietvertrag in der neuen Wohnung gilt ab 1.7. Mein Vermieter garantierte mir mündlich, dass ich einen neuen Nachmieter bis zum 1.7. bringen kann.

Habe im Anschluß eine intensive Suche betrieben, jemanden gefunden und dieser hat mir neben der Abnahme meiner Möbel auch die Übernahme der Wohnung als sicher schriftlich per Mail zugesagt. Danach war er bei meinem Vermieter, dieser wäre mit dem Nachmieter einverstanden, nun ist jedoch der potentielle Nachmieter zwei Wochen vor Umzug abgesprungen und ich sitze neben den Umzugs und Möbelkosten auf den Mietkosten für einen vollen Monat.

Meine Frage ist nun ob so eine mündliche/schriftliche Zusage zur Wohnungsübernahme auch verbindlich ist, oder ob der potentielle Nachmieter hierbei nicht beklagbar ist?

Mit freundlichen Grüßen und vielen Dank für die Auskunft,

Dr. L***

Gepostet: vor 5 Monaten.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 5 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Wenn Ihr Nachmieter mit dem Vermieter keinen Mietvertrag geschlossen hat, dann haben Sie ihm rechtlich keinen Nachmieter gestellt. Sie sind also bis zum regulären Ende an den Mietvertrag gebunden. Im Ergebnis müssen Sie also leider bis zum 31.7. doppelt Miete zahlen.

Denkbar wäre, dass Sie Ihren Nachmieter auf Schadenersatz in Anspruch nehmen für die doppelte Mietzahlung. Das hängt davon ab, was genau Sie mit ihm besprochen haben. Wenn er Ihnen zugesichert hat, in Ihr Mietverhältnis einzutreten, dann könnte das einen Schadenersatz begründen, weil er seine Pflicht nicht erfüllt hat. Auch hinsichtlich der Abnahme Ihrer Möbel kommt es auf die genaue Absprache an. Aber auch hier gilt, wenn er es Ihnen zugesichert hat, muss er die Möbel abnehmen und bezahlen.

Ob die Zusage der Wohnungsübernahme verbindlich ist, hängt also vom genauen Wortlaut Ihrer Vereinbarung mit dem Nachmieter ab. Wenn sie als verbindlich einzustufen ist, könnten Sie ihn erfolgreich verklagen. Sie wären allerdings bei einer etwaigen Klage beweispflichtig. Sie müssten also darlegen und beweisen, dass es eine verbindliche Absprache gegeben hat. Das könnte schwierig werden, wenn Sie keine Beweismittel wie z.B. Zeugen haben. Grundsätzlich aber ist es möglich.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 5 Monaten.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in, ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.