So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 7775
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

8-Jahres-Mietvertrag Wir beabsichtigen, eine ETW zu kaufen.

Kundenfrage

8-Jahres-Mietvertrag
Wir beabsichtigen, eine ETW zu kaufen. Die Mieter darin haben einen 8-Jahres-Mietvertrag, ziemlich neu noch.
Wir haben Eigenbedarf (Mutter 70 Jahre). Vermutlich müssen wir die Mieter mit dem langen Mietvertrag übernehmen. Kann man etwas tun, damit sie früher die Wohnung verlassen?
Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Prinzipiell gilt der Grundsatz: "Kauf bricht nicht Miete". D. h. dass auch bei dem Kauf einer Immobilie die mietvertraglichen Beziehungen mit übergehen und erhalten bleiben.

Allerdings wäre zu prüfen, ob die Befristung im Mietvertrag wirksam ist.

Denn wenn es keinen hinreichenden Befristungsgrund gibt, der im Mietvertrag benannt ist, ist das Mietverhältnis als unbefristet anzusehen.

In diesem Fall wäre wieder die Möglichkeit der Eigenkündigung gegeben.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Was könnte den so ein hinreichender Befristungsgrund (von 8 Jahren) sein?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Der Vermieter will uns einen Streich spielen. Wir haben Vorkaufsrecht, das in 8 Jahren ausläuft. Wir haben ihn wegen Betrug am Wickel und er wird möglicherweise vom Gericht gezwungen, zu verkaufen, weil er seiner Schwester mit einem windigen Vertrag das Eigentum abgenommen hat. Sie hat jetzt einen Antrag auf Sozialhilfe gestellt, wäre aber gezwungen gewesen zu verkaufen (in dem Falle an uns). Somit hat er sich im Rahmen seiner Vollmacht von ihr die Wohnung an ihn übertragen lassen. Er hat Angst, dass das rauskommt, deshalb möchte er einen Verkauf an uns unattraktiv machen mit der Vermietung. Grund: er will mehr Geld rausschlagen, als das Vorkaufsrecht vorsieht.
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

mögliche Befristungsgründe können sein:

Der Vermieter will die Wohnung für sich oder seine Angehörigen nach Ablauf der Befristung nutzen. Er möchte das Haus abreißen oder grundlegend umbauen lassen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Und, ist es verboten, den Mietvertrag zu befristen? Wo im Gesetz steht das?
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

es ist nicht verboten ein Mietverhältnis zu befristen. Gem. § 575 BGB ist dies explizit unter bestimmten Voraussetzungen zulässig.

Sofern ich Ihre Frage beantworten konnte bitte ich freundlichst um die Abgabe einer positiven Bewertung Ihrerseits (anklicken von mind. 3 Bewertungssternen).

Hierdurch entstehen Ihnen keine Zusatzkosten. Insbesondere hat dies keinen Einfluss auf die bereits an das Portal geleistete Zahlung.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-