So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 7770
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Wir sind Eigentümer eines 1, 1/2 Familienhauses. Das EG ist

Kundenfrage

Wir sind Eigentümer eines 1, 1/2 Familienhauses. Das EG ist langjährig vermietet,
das Haus soll im (nicht vermieteten OG) zu einer voll-nutzbaren und vermietfähigen
Wohnung ausgebaut werden. Es sind größere Baumaßnahmen am Haus erforderlich,
die bestimmt 3/4 Jahr in Anspruch nehmen werden.
Ist dem Mieter im EG diese 'Unannehmlichkeit' eines größeren Umbaus zuzumuten und wenn ja, unter welchen Bedingungen? Das komplette Dach wird abgetragen, ein neuer
Dachstuhl aufgesetzt, Sanierungen durchgeführt usw. usw.
Nach Abschluss der Maßnahme wird das neu errichtete OG vermietet.
Was ist zu beachten (insbes. gegenüber dem Mieter im EG.) ?
Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Als Vermieter ist es Ihr Recht, Sanierungs-, Modernisierungs- und Baumaßnahmen vorzunehmen. Dies hat ein Mieter zu akzeptieren.

Die geplanten Umbaumaßnahmen sind dem Mieter schriftlich mitzuteilen.

Weiter hat der Mieter das Recht, die Miete zu mindern. Je nach Umfang und Auswirkung der Baumaßnahme kann die Minderung bis zu 25% betragen (Landgericht Berlin, Urteil vom 26.09.2013, Az. 67 S 251/13).

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt