So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 17380
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Tag, wir wohnen seit 15.12.17 in einer 3 Zimmer

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
wir wohnen seit 15.12.17 in einer 3 Zimmer Wohnung. Die Vermieterin ist mit dem Baulleiter des Hauses liiert und ihre Tochter habe zuvor 4 Jahre in der Wohnung gelebt. Das Haus ist Baujahr 2014.
Uns wurde nahegelegt den Kleiderschrank ihrer Tochter im Schlafzimmer für 900Euro zuübernehmen, da dieser extra für die Schlafzimmerwand passend gemacht wurde. Der Schrank ist links und rechts mit den Sockelleisten der Wände verbaut und hat links und rechts keine Abstände zur Wand. (Eine Wand ist eine Aussenwand). Zur Decke hin sind ca 9cm Abstand gehalten worden. Bei Einzug stellten wir fest, dass an der Wand hinter der Dusche am Boden leichte Abhebungen der Tapete zu sehen sind. Auf Nachfrage ob dort mal ein Wasserschaden war wurde dies verneint.
Am 28.3.18 entdeckten wir über dem Schrank entlang ca 3m Länge Schimmel. Wir meldeten dies sofort der Vermieterin. Diese schickte sehr schnell einen Maler, der meinte, dass dies nicht gesundheitsgefährdend sei und man das schnell behandeln könne. (Wir haben ein 6 Monate alten Sohn). Die Vermieterin wollte, dass wir den Schrank selbst demontieren um dann den Maler handwerken zu lassen. Da wir im medizinischen Bereich arbeiten wollten wir den Schimmel von einem Gutachter klären lassen. Dieser sagte, dass die Position des Schrankes ursächlich sei und dass die Lüftungs DIN in der Wohnung nicht gegeben sei und dass der Schimmel auf Grund der Grösse eine Gesundheitsgefährdung darstellt. Man dürfe den Schrank und den Schimmel nur durch eine zertifizierte Schimmelbekämpfungsfirma beheben lassen um die Sporenverteilung zu minimieren.
Wir haben unsere Vermieterin damit konfrontiert und die Miete trotzdem voll bezahlt und ihr erklärt, dass wir vorhaben die Miete zu mindern, im Falle dass der Schaden nicht nachhaltig saniert werden würde. Sie hat eine zertifizierte Firma kommen lassen und den Bauleiter für das Mietobjekt. Dieser sagte uns trifft keine Schuld und dass sie für den Schaden aufkommen werden. Unsere Matratzen und Lattenroste und mehrere Kleidunggsstücke mussten wegen Schimmelbefall entsorgt werden laut Angaben der Firma. Unsere Vermieterin willigte mündlich ein die beschädigten Gegenstände zu ersetzen und bat um Auflistung. Diese haben wir bereits an Sie übersendet. Geld haben wir jedoch keins gesehen und auch keine schriftliche Übernahme des Schadens. Ebenfalls haben wir das Protokoll angefordert der Schimmelbekämpfungsfirma, wie unser noch zu rettendes Inventar gereinigt wurde. Auch dieses übermittelt sie uns nicht. Wir haben bereits das Mietverhältnis gekündigt. Wie möchten gerne wissen ob unsere Vermieterin für den Schaden aufkommen muss? Ob sie uns das beschädigte Inventar ersetzen muss ? Sie hat uns den Schrank im Auftrag ihrer Tochter verkauft und auch in dieser Position bei der Wohnungsübergabe übergeben.
Ob schon vorher dort Schimmel war und dieser gegebenenfalls mal überstrichen wurde, wissen wir leider nicht.
Danke

Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Solange ein Mangel gegeben ist, kann nach § 536 BGB die Miete gemindert werden.

Auch schuldet der Vermieter Schadensersatz - hier in Form der Kosten für die Entsorgung des Schranks.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Das bedeutet lediglich nur die Kosten für die Entsorgung? Den Wert des Schrankes und die beschädigten Matratzen usw muss sie nicht ersetzen?

Entschuldigung, mein Text war wohl nicht vollständig übertragen.

Der Vermieter schuldet Schadensersatz für alle Ihnen aus dem Schimmel entstandenen materiellen Schäden.

Dazu gehören die Werte des Schrankes und der Matratzen sowie die Entsorgungskosten.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Vielen Dank! Dürfte ich noch fragen warum der Vermieter dafür aufkommen muss? Wir haben einen Anwalt beauftragt und dieser sagt wir haben keinerlei Schadensersatzansprüche. Da wir keine Rechtsschutzversicherung haben und wenig Geld sind wir etwas verunsichert.

Nach § 536 a BGB schuldet der Vermieter Schadensersatz, wenn aufgrund des Mangels beim Mieter ein Schaden eintritt.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Der Bauleiter sagte auch es sei die Positionierung des Schrankes an der Aussenwand. Für den Schrank sind anscheinend wir nach dem Kauf verantwortlich. Man konnte aber nicht hinter den Schrank sehen und ihn auch nicht verrücken. Kann man die Vermieterin daher trotzdem dafür verantworltich machen, da Sie ihn so im Auftrag verkauft hatte? Danke Ihnen!

Wenn es wirklich am Schrank lag, dann ist der Vermieter verantwortlich.

Schimmel bildet sich aber im Zweifel aus Feuchtigkeit, die durch feuchtes Mauerwerk entsteht - dafür ist der Vermieter verantwortlich.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Prima vielen herzlichen Dank! Letzte Frage: Der Gutachter sagte, dass die Lüftungs DIN welche seit 2012 wohl Pflicht sei in Neubauten nicht eingehalten wurde und somit egal ob wir oder sonst wer den Schrank dort montiert habe keine Schuld trifft, da diese Verpflichtung nciht eingehalten wurde. Kann man sich da so tatsächlich allein drauf berufen?

Ja, das ist auch wichtig.

raschwerin und 3 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Vielen Dank ***** ***** Gute!