So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26082
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Habe gegen meinen ehemaligen Vermieter einen Mahnbescheid

Diese Antwort wurde bewertet:

Habe gegen meinen ehemaligen Vermieter einen Mahnbescheid beantragt,da dieser meine
Mietkaution und Nebenkosten nicht zurückerstattet.Mein Mietverhältnis wurde am
31.12.2016 beendet.Kann ich hierbei den §288 Absatz 5 mit Verzugszinsen von monatl.
40 Euro in Rechnung stellen ? Ab wann darf ich diese berechnen (ab 01.07.2017 ???)
Bitte um kurze Antwort
Im Voraus vielen Dank ***** ***** Unterstützung

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nach der Rechtsprechung steht einem Vermieter eine maximale Überprüfungsfrist von sechs Monaten nach Beendigung des Mietverhältnisses zu, innerhalb derer der Vermieter mögliche Ansprüche geltend zu machen hat und eine Verrechnung mit einer hinterlegten Kaution vornehmen kann.

Das bedeutet, dass Ihr Vermieter Ihnen die Kaution in der Tat spätestens am 01.07.2017 hätte zurückzahlen müssen.

Mit Verstreichen dieses Datums ist Ihr Vermieter sodann in Verzug geraten mit der Folge, dass Sie gemäß § 288 Absatz 1 von diesem Zeitpunkt an von dem Vermieter auch Verzugszinsen in Höhe von 5% verlangen können:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__288.html

Die Pauschale in Höhe von 40 Euro gemäß § 288 Absatz 5 können Sie hierneben nur beanspruchen, wenn der Vermieter Unternehmer im Sinne des § 14 BGB ist. Handelte es sich hingegen bei Ihrem Vermieter um eine Privatperson, so können Sie die Pauschale nicht geltend machen.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gerne können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

Geben Sie bitte andernfalls Ihre positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Hallo, Herr Hüttemann. Eine Nebenkostenabrechnung erhielt ich ebenfalls nicht. Kann ich die NK für das Jahr 2016 komplett mit V-Zinsen zurückverlangen, da ja scheinbar keine angefallen sind?
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
sind die 5% p.a. oder monatlich zu berechnen?

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Ja, wenn tatsächlich keine NK angefallen sind, und wenn Sie dennoch Zahlung erbracht haben, dann können Sie diesen Betrag gemäß § 812 BGB zurückerstattet verlangen!

Der Zinssatz von 5% ist jährlich zu berechnen.