So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 27806
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich hätte mal eine Frage bezüglich Hundehaltung. und zwar

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich hätte mal eine Frage bezüglich Hundehaltung. und zwar hatte ich gerade gelesen das in Brandenburg Bullterrier grundsätzlich verboten sind. Ich wohne in Cottbus (gehört mit zu Brandenburg) und unsere Obermieterin hat einen als gefährlich eingestuften Hund. Als wir mal bei einem Gespräch mit ihr waren und sie gefragt hatten was sie denn für ein Hund hätte meinte sie glaube einen bullterrier. Auf jeden Fall meinte sie es wär ein Kampfhund. Deswegen nun meine Frage darf sie diesen Hund überhaupt in einer Wohnung halten und darf sie den Hund ohne Maulkorb die Treppen runterführen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Hier müssen Sie unterscheiden zwischen der Erlaubnis durch den Vermieter und der Erlaubnis nach der Hundehalterverordnung Brandenburg.

Ob die Mietpartei den Hund in der Wohnung halten darf hängt davon ab ob ihr Vermieter die Hundehaltung erlaubt hat. Fehlt eine Erlaubnis so hat der Vermieter gegen die Mieterin einen Anspruch auf Beseitigung des Hundes aus der Wohnung, der auch gerichtlich durchgesetzt werden kann.

Zusätzlich haben Sie, da es sich bei einem Bullterrier um einen gefährlichen Hund handelt grundsätzlich einen Anspruch gegen Ihren Vermieter auf Entfernung dieser Gefahr. Nach § 1 der Hundehalterverordnung ist es im Übrigen verboten gefährliche Hunde in einem Mehrfamilienhaus zu halten. Sie sollten dies also dem Ordnungsamt melden und das Ordnungsamt wird das Halten dieses Hundes (noch dazu ohne Maulkorb) untersagen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Hinsichtlich der Hundehalterverordnung ist das Ordnungsamt zuständig.

Nach der Hundehalterverordnung ist der

RASchiessl und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
ah ok dankeschön. Weil als ich mal die Treppe runter gegangen bin wollte mich ein etwas größerer Hund anfallen. Also ich bin vorbeigegangen und der Hund hatte angefangen auszuschlagen sprich der ist auf seine Hinterbeine gegangen und die Halterin hatte Mühe ihn zu halten. Dabei geht es aber nicht um unsere Obermieterin sondern um die Mieterin schräg über uns (glaube ich zumindest). Also beide Obermieter sowohl die direkt über uns als auch die schräg über uns haben einen Mund wo meiner Frau und mir jedesmal ungemütlich ist die treppe runter zu gehen weil man halt direkt weiß das die hunde keinen Maulkorb tragen weil man nicht weiß ob die mal zu beißen oder nicht. Auf unseren Vermieter kann man auch nicht allzuviel geben weil der hält zu den Obermietern.

Sehr geehrter Ratsuchender,

in diesem Falle würde ich Ihnen empfehlen sich an das Ordnungsamt zu wenden, da von diesen Hunden für Sie doch eine ganz erhebliche Gefahr ausgehen könnte, gerade wenn hier kein Maulkorb vorhanden ist und die Halterin den Hund nicht unter Kontrolle hat.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
ok vielen lieben dank für die schnelle Antwort. Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.

Danke wünsche ich Ihnen ebenso!