So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 7765
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Hallo.meine frau und ich haben ein haus angemietet mit

Diese Antwort wurde bewertet:

hallo.meine frau und ich haben ein haus angemietet mit souterrain wohnung in die meine mutter eingezogen ist (was auch mit vermieter geklärt und im mietvertrag festgehalten ist).
nachdem nun meine mutter verstorben ist wurde uns eine untervermietung nicht gestattet und schriftlich mit geteilt das der mietvertrag wie unterschrieben bestehen bleibt.was für uns auch ok war,bis dann ca 6 wochen später plötzlich eine eigenbedarfskündigung (grund ist das "hohe" alter der eltern welchen urplötzlich eine weiter nutzung ihrer bisherigen mietwohnung nicht mehr zumutbar sei). nun läuft unsere kündigungsfrist in 3 wochen aus und haben aber noch keine angemessene ersatzunterkunft gefunden.was können wir tun um eine fristverlängerung zu bekommen und ist die kündigung überhaupt rechtens

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Die Eigenbedarfskündigung ist wirksam, wenn diese formell und materiell korrekt ist.

D. h. insbesondere muss der Grund der Eigenbedarfskündigung dargelegt werden und die Angaben müssen auch im Nachgang vollzogen werden (Eigenbezug der Vermieterin).

Vorsorglich wäre ein Widerspruch gegen die Kündigung zu erheben.

Wenn die Kündigung allerdings rechtlich nicht zu beanstanden ist, werden Sie keinen weiteren Zeitaufschub erhalten. Dies sieht das Mietrecht nicht vor. Zwar können Sie die Immobilie über den Kündigungszeitpunkt hinaus in Besitz halten. Allerdings kann dann eine Klage drohen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und 2 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.