So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 17622
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel, , 20 Jahre Anwaltserfahrung, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch, Vorsitzende des Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Wir haben ein Mietshaus in Hannover (8 Parteien). Die

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir haben ein Mietshaus in Hannover (8 Parteien).
Die Mietvertraege sind die von Haus und Grund und beinhalten auch die Pflicht der Mieter zu Gartenarbeit (Garten hinter dem Haus) und die Gehwegreinigung.
Fuer den Winter ist ein kommerzieller Winterdienst beauftragt, weil die Mieter das nicht uebernehmen wollen. Die 'Kosten werden ueber die Nebenkosten abgerechnet.
Das gleiche gilt im Moment auch fuer den Sommer (Gartenpflege und Gehwegreinigung).
Die Mieter wollen nun die Gartenpflege aus Kostengruenden selbst machen - wir haben nichts dagegen. Aber sie wollen den Gehweg nicht selbst reinigen.
Jetzt beanstanden sie, dass der Gehweg im augenblick nicht ordentlich von der Firma gemacht wird, weil dort Vogeldreck liegt.
Ich habe diese Reklamation dem Unternehmen weitergegeben. Das Unternehmen antwortet, dass sie ja nicht taeglich laut Vertrag reinigen sondern nur woechentlich - der Vogeldreck waere dazwischen entstanden.
Die Mieter wollen nun nicht die Gehwegreinigung als Nebenkosten bezahlen.
Weiter sollen wir als Vermieter eine Nistsperre in der vorderen Regenrinne (das Haus ist 3 stoeckig) vom Dachdecker anbringen lassen, damit es keinen Dreck mehr auf dem Gehweg gibt.
Frage:
- Koennen die Mieter uns zwingen eine Nistsperre anbringen zu lassen - das kann sehr teuer werden (Geruest usw)? Die Voegel nisten ja nicht das gesamte Jahr dort.
- Koennen die Mieter die Uebernahme der Nebenkosten fuer die Gehwegreinigung verweigern, auch wenn alle kommerziellen Unternehmen ja nicht taeglich kommen sondern nur woechentlich oder 14taegig? Wenn ueberhaupt waere eine taegliche Reinigung fast unbezahlbar und die Mieter wuerden das nie bezahlen.
mfG
Bartsch

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für die freundliche Anfrage.

Die Mieter sind verpflichtet, die Gehwegreinigung zu bezahlen, denn diese wird ja durchgeführt.

Dass der Gehweg zwischendurch schmutzing wird, liegt an der niedrigen Frequenz der Reinigung und offensichtlich nicht daran, dass diese nciht ordnungsgemäß durchgeführt wird.

Die Mieter können daher die Übernahme nicht verweigern.

Die Nistsperre wäre nur dann vertretbatr, wenn der Gebrauch der Mietsache durch die Vögel beeinträchtigt würde.

Das ist er aber nicht, denn es handelt sich um den gehweg.

Der ist nicht mitvermietet und hat auch auf den vertragsgemäßen Gebrauch der Mietsache keinen Einfluss.

Den Mietern bleibt daher nur, selbst zu reinigen, wenn der Gehweg ihnen nicht sauebr genug ist

Schiessl Claudia und 3 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.