So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 25220
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe folgende Ausgangssituation:: Wohnung zum

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
ich habe folgende Ausgangssituation::
Wohnung zum 15.01.20117 vermietet, mit dem Zusatz, Badrenovierung (speziell Badewanne) bis zum Ende 2017 vorzunehmen. Dies ist von meiner Seite aus nicht geschehen. Mail (23.12.2017) vom Vormund des Mieters, Ankündigung: Anderenfalls sieht sich Herr D. gezwungen, ab Februar 2018 die Mietzahlung nicht mehr in voller Höhe zu leisten, bis die Renovierung erfolgt ist.
Termin im Januar mit einer Klempnerei, die auch den Auftrag bekommen hat (31.01.2018), diese Renovierung durchzuführen, diese erfolgt z.Zt.(Abschluss der Arbeiten Dienstag kommende Woche). Aus terminlichen Gründes war es vorher nicht machbar. Zu keinem Zeitpunkt der Vermietung, war das Bad unbenutzbar, alles funktionierte, keine Einschränkung der Lebensqualität.
Die Miete wird seit 2 Monaten um 50,00€ gekürzt, Kaltmiete beträgt:280,00€, Wohnfläche 33qm.
Meine Frage:
Ist die Kürzung rechtlich okay?
Freundliche Grüsse
Bettina Weis

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, die Mietminderung ist rechtlich nicht möglich gewesen, und Sie können daher die entsprechenden Mietminderungsbeträge zurückfordern.

Zu einer Mietminderung ist ein Mieter nur dann berechtigt, wenn ein Mangel der Mietsache vorliegt, der die Tauglichkeit zum vertragsgemäßen Gebrauch aufhebt oder wesentlich beeinträchtigt - § 536 BGB.

Das aber ist unter den gegebenen Umständen überhaupt nicht der Fall, denn das Bad war zu keinem Zeitpunkt unbenutzbar - die vertragsgemäße Brauchbarkeit der Mietwohnung also in keiner Weise eingeschränkt.

Die Mietminderung war demnach nicht rechtens mit der Folge, dass Sie die Mietkürzungsbeträge unverzüglich einfordern sollten!

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Danke für Ihre Antwort:
Noch eine Frage, ist die vertragliche Verpflichtung der Badrenovierung im Jahr 2017, Grund für eine Mietminderung, weil ich diese als Vermieter nicht eingehalten habe?
Freundliche Grüsse,
Bettina Weis

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Nein, die Nichteinhaltung dieser vertraglichen Verpflichtung ist gerade KEIN Mangel der Mietsache - solche Mängel sind nur gegeben, wenn tatsächlich entsprechende Gebrauchsbeeinträchtigungen vorliegen.

Da es daran hier fehlt, scheidet eine Mietminderung von vornherein aus.

Klicken Sie dann bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.