So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 28810
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Unser Mieter zieht am 01.05 aus und verlangt jetzt schon

Diese Antwort wurde bewertet:

Unser Mieter zieht am 01.05 aus und verlangt jetzt schon seine Mietkaution zurück,da er sonst nicht die Schlüssel für seine neue Wohnung bekommt. Außerdem weigert er sich, die Gästedusche wieder einzubauen, da diese angeblich kaputt war und er diese dann komplett ausgebaut hat. Er meint, er habe im Hauptbad den Boden gefliest und das könne man verrechnen. Wie verhalten wir uns hier richtig?
Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann?
Kunde: Welche brauchen sie?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Nach Rückgabe der Wohnung haben Sie an der Mietkaution ein Zurückbehaltungsrecht von biszu 6 Monaten. Vorher kann der Mieter die Kaution nicht von Ihnen verlangen.

Der Mieter muss allle Ein- und Umbauten die er an Ihrer Wohnung vorgenommn hat bei Auszug wieder zurückbauen. Das bedeutet, er muss die Gästedusche wieder einbauen.

Ebenso haben Sie einen Anspruch auf Rückbau der Fliesen im Bad. Er müsste also auch das Bad wieder in den ursprünglichen Zustand versetzen. Das bedeutet, Sie müssen die Fliesen wenn Sie diese nicht wollen nicht übernehmen.

Setzen Sie dem Mieter eine entsprechende Frist die Rückbauten vorzunehmen (14 Tage ab Briefdatum). Sollte er sich weigern so können Sie den Rückbau selbst veranlassen und dem Mieter in Rechnung stellen und dies dann mit der Kaution verrechnen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

RASchiessl und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Ich habe noch eine Frage...der Mietvertrag läuft auf beide Ehepartner .. nun ist aber der Ehemann vor ca. einem halben Jahr ausgezogen und seit dem wohnt nur noch die Ehefrau in dem Haus, die ja nun auch am 30.04. auszieht. Wir haben jetzt ein Schreiben von einem Insolvenzverwalter bekommen, in dem steht, dass die Ehefrau insolvent ist und ein Verfahren läuft. Außerdem steht dort "Wer Verpflichtungen gegenüber der Schuldnerin hat, wird aufgefordert, nicht mehr an diesen zu leisten, sondern nur noch an den Insolvenzverwalter." Heißt das jetzt wir dürfen ihr die Mietkaution nicht auszahlen und wie verhält sich das mit dem schon ausgezogenen Ehepartner?