So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Sonstiges
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 6947
Erfahrung:  Rechtsanwältin
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Unsere obermieter machen andauernd lärm (lautes stampfen,

Diese Antwort wurde bewertet:

Unsere obermieter machen andauernd lärm (lautes stampfen, gepoltere), mit den obermietern hatten wir schon mehrmals das Gespräch gesucht hat nichts bewirkt, mit dem Vermieter hatten wir gesprochen der hat nichts unternommen, das Ordnungsamt hatten wir benachrichtigt wurde auch nichts weiter unternommen. Die obermieter hatten mehrmals Sturm geklingelt bei uns obwohl wir nichts getan haben. Einmal als wir sie wegen dem lärm angesprochen hatten ist der obermieter erst zu mir gerannt und ist ganz dicht an mich ran gekommen so das man Angst haben musste das er mir was antut. Heute war ich bei den obermietern klingeln um zu fragen ob es auch leiser geht da wurde ich gleich beleidigt mit Sätzen wie "du tickst doch nicht mehr ganz richtig Alter" usw. die Katzen sind durch den Lärm auch total verängstigt. Was können wir da machen?

Sehr geehrter Fragesteller,

danke, ***** ***** Justanswer genutzt haben.

Gegenüber dem Mitmieter können Sie sowohl Unterlassungsansprüche (auch gerichtlich) geltend machen und - sofern er Sie beleidigt und/oder bedroht, können Sie auch Strafanzeige erstatten.

Gleichzeitig können Sie auch "Druck" auf Ihren Vermieter ausüben. Da die Wohnung durch die Lärmbelästigung beeinträchtigt wird, können Sie Mietminderung geltend machen. Je nach Umfang der Belästigung sind 10 - 15 % durchaus angemessen. Sie sollten, wenn Sie dies durchziehen möchten, allerdings ein Lärmtagebuch führen, wo Sie die Art des Lärms und die Zeit aufschrieben.

Ich hoffe, Ihnen einen Überblick gegeben zu haben und darf Sie um Bewertung der Antwort bitten. Falls noch Fragen bestehen, teilen Sie dies bitte mit.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrter Fragesteller,

kann ich noch etwas für Sie tun ? Falls nicht, nehmen Sie bitte eine Bewertung vor. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Ich danke ***** *****ür die schnelle Antwort. Das mit dem lärmtagebuch hatten wir schon gemacht und der Vermieter hatte auch eine vor Ort Begehung gemacht. Allerdings war dort nicht der lärm zu vernehmen den die obermieter andauernd machen. Sondern da waren bloß ganz alltägliche Geräusche zu vernehmen und der Vermieter hatte es mit sozialadäquat abgestempelt. Da hatten uns die obermieter auch schon unter Stress gesetzt indem sie bei uns Sturm geklingelt hatten und meinten das sie wegen uns Stress hatten mit dem Vermieter. Wir sind echt ratlos. Zumal meine Frau auch schon in der Wohnung Angstzustände hat und Angst hat die Wohnung zu verlassen. Zudem haben wir auch Angst weil die obermieter nen Kampfhund haben das er uns irgendwann mal anfällt oder so. Also wohnenswert ist es in der eigenen Wohnung schon lange nicht mehr

Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Sie ein Lärmtagebuch führen, dann sind ja die Zeiten und auch der Lärm notiert. Dass nicht 24 Stunden gelärmt wird, ist ja auch anzunehmen.

Die beschriebenen Möglichkeiten sind die einzigen, die Sie ergreifen können. Andere juristische Möglichkeiten sind leider nicht gegeben.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Ok dann bedanke ***** ***** nochmals rechtherzlich für die schnelle Antwort. Was das mit der Mietminderung anbelangt so hatte ich es schon dem Vermieter mitgeteilt aber er meinte das es abgelehnt wird.

Sehr geehrter Fragesteller,

es bedarf keiner Zustimmung des Vermieters zur Mietminderung. Die Miete mindert sich austomatisch bei einer Beeinträchtigung der Mietsache. Dies ergibt sich aus § 535 BGB.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Ok vielen lieben Dank für die auskunft

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne !

Ich wünsche Ihnen eine angenehme Nacht und alles Gute !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass