So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 17909
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel, , 20 Jahre Anwaltserfahrung, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch, Vorsitzende des Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Guten Tag, es geht um einen Privatweg mit 3 Parteien. Der

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
es geht um einen Privatweg mit 3 Parteien. Der Weg ist arg sanierungsbedürftig. 2 der 3 im Grundbuch eingetragenen Parteien sind sich einig den weg zu sanieren und würden auch die kompletten Kosten trage. Die eine Partei stellt sich quer und will, wenn wir mit der Sanierung anfangen diese zu stoppen. Der Weg wird durch eine Fachfirma verbessert und die Argumente der Gegenseite sind nicht nachvollziehbar. Wie ist die Rechtslage? Reicht eine 2/3 Mehrheit um den Weg zu sanieren?
Sehr geehrter Ratsuchende, haben Sie vielen Dank ***** ***** freundliche Anfrage.Nach Paragraph 744 Abs. 1 BGB ist die Verwaltung leider nur gemeinschaftlich möglich. D.h. es müssen alle damit einverstanden sein, den Weg zu sanieren. Sie können also nicht über den Kopf des einen mit Eigentümer Sinn Weg entscheiden sondern sie müssen ihn auf Zustimmung zur Sanierung verklagen. Schreiben Sie ihn zunächst an, setzen Sie ihm eine Frist und Tron Sie ihm dann rechtliche Schritte an.
Da dies auch kostet ist es möglich, dass er nachgibt.Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Aber gibt es nicht eine Unterhaltspflicht für den Weg? Dieser ist kaum noch befahrbar. Und dem einen Eigentümer entstehen auch keine Kosten. Er hatte auch schon mündlich eingewilligt, das bestreitet er ja auch nicht. Aber nun möchte er es nicht mehr.
Sehr geehrter Ratsuchender, selbstverständlich gibt es eine Unterhaltspflicht.
Aber das ändert nichts daran , dass Sie nichts ohne seine Zustimmung tun können .
Sie können ihn auf Zustimmung verklagen und gewinnen weil der Weg kaum noch befahrbar ist
Sehr geehrter Ratsuchende dass der Weg nicht mehr befahrbar ist ist ja gerade der Grund, warum er zustimmen muss. Ohne seine Zustimmung können sie aber nicht handeln.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Okay bei Regen stehen grosse Flächen des Weges unter Wasser. Er ist zwar irgendwie befahrbar aber nicht begehbar.
Das schlimme ist es gibt keine Entwässerung und somit steht es tagelang bis es verdunstet ist. Wir wollen nun ein neues Mineralgemisch und eine Entwässerung einbauen. Was meinen Sie wenn wir das gerichtlich versuchen besteht mit diesem Hintergrund Erfolg oder eher nicht?
Sehr geehrter Ratsuchende, ja, denn Sie trifft natürlich eine Verkehrssicherungspflicht. Daher müssen Sie diesen Weg selbstverständlich renovieren, denn wenn etwas passiert sind Sie schuld. Sie könnten sogar einen Eil Antrag bei Gericht auf Ersetzung der Zustimmung machen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Vielen Dank. Und noch frohe Ostern weiterhin.
Ihnen ebenso frohe Ostern. Bitte noch kurz auf 3-5 Sterne klicken vielen Dank
Wenn ich Ihnen helfen konnte bitte ich Sie höflich um positive Bewertung vielen Dank

Bitte teilen Sie mir mit, was einer positiven Bewertung entgegensteht

Vielen Dank

Schiessl Claudia und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.