So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 24154
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich bin Vermieter und hatte in der Zeit vom 01.11.2015 bis

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin Vermieter und hatte in der Zeit vom 01.11.2015 bis 29.01.2018 eine Wohnung vermietet. Ich bin zeitlich nicht dazu gekommen eine jährliche Abrechnung zu machen und habe jetzt nach Auszug des Mieters eine Nebenkostenabrechnung über die gesamte Zeit erstellt. Dieser hat nun die Nachzahlung verweigert und beruft sich auf §214 Abs.1 BGB Recht auf Einrede der Verjährung.
Ist er im Recht?
Habe ich eine Chance an mein Geld zu kommen oder wäre hier ein Streitfall, auch vor Gericht, zwecklos?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass der Mieter teilweise die Nachzahlungsforderungen wegen Verjährung zurückweisen kann.

Nach § 556 Absatz 3 BGB ist nämlich die Abrechnung über die NK dem Mieter spätestens bis zum Ablauf des zwölften Monats nach Ende des Abrechnungszeitraums mitzuteilen.

Nach Ablauf dieser Frist ist die Geltendmachung einer Nachforderung durch den Vermieter ausgeschlossen.

Das bedeutet, dass der Mieter hinsichtlich der Nachforderungen für die Jahre 2015 und 2016 leider in der Tat die Einrede der Verjährung erheben kann.

Für die Jahre 2017 und 2018 ist allerdings noch keine Verjährung eingetreten mit der Folge, dass Sie diese Nachzahlungsforderungen auch noch rechtlich durchsetzen können!

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Wie ist es dann mit der Vorauszahlung der Nebenkosten über den Mietzeitraum ?
Muss ich dann für die Nebenkostenabrechnung 2017/18 die Vorauszahlung der gesamten Mietzeit berücksichtigen
oder dann auch nur die Vorauszahlungen welche 2017/18 erfolgten?

Sie müssen dann auch nur die in 2017/18 erbrachten Vorauszahlungen berücksichtigen.

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Gibt es hierfür auch einen Gesetzestext mit Paragraph um jeden Zweifel des Mieters auszuräumen?

Maßgeblich ist § 556 III BGB:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__556.html