So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26082
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Darf eine Hausverwaltung die Instandhaltungsrücklage auf ei

Diese Antwort wurde bewertet:

Darf eine Hausverwaltung die Instandhaltungsrücklage auf ei anderes Konto legen und die eingehenden Zuweisungen
für die Instandhaltungsrücklage auf dem Geschäftsgirokonto belassen ohne zudem in der Jahresabrechnung ausszuweisen,
wie der Stand der Instandhaltungsrücklage insgesamr ist?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Der Verwalter muss die gemeinschaftlichen Gelder, also auch die Instandhaltungsrücklage, getrennt von seinem Vermögen anlegen, denn nur so sind die Gelder der WEG im Falle einer Insolvenz des Verwalters geschützt.

Wenn es daher in Ihrem Fall so sein sollte, dass die Instandhaltungsrücklage auf ein verwaltereigenes Konto transferiert worden sein sollte, so wäre dies mit dem Sicherungsinteresse der WEG an einem Pfändungsschutz der Gelder nicht mehr vereinbar.

Über den konkreten Stand und die Entwicklung der Instandhaltungsrücklage hat der Verwalter zudem im Rahmen der Jahresabrechnung nachvollziehbar Rechenschaft abzulegen.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Es geht hier nicht um ein Konto des Verwalters, sondern das Geschäftskonto der WEG. Hier liegen jetzt die monatlichen Überweisungsanteile, die für die Instandhaltungsrücklage gedacht sind. Sie werden auch nicht mehr in der Jahresabrechnung dargestellt. Die früheren Zahlungen stehen dabei auf einem anderen Konto.

Vielen Dank für Ihre weiteren Mitteilungen!

Der Verwalter hat die Überweisungsanteile und die Instandhaltungsrücklage auf einem Konto zu belassen, denn eine getrennte Kontoführung/-verwaltung macht wirtschaftlich überhaupt keinen Sinn und entspricht demgemäß auch nicht den Grundsätzen einer ordnungsgemäßen Verwaltung im Sinne des § 21 Absatz 4 WEG.

Zudem ist die Instandhaltungsrücklage in der Jahresabrechnung auszuweiesen (s.o.).

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.