So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 28810
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe eine Frage zu folgender Lage: Ein

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, ich habe eine Frage zu folgender Lage: Ein Verwalter (WEG) hat sein Amt zum 31.03.2018 niedergelegt. Ein Beirat gibt es nicht. Der niederlegende Verwalter hat bisher keine Versammlung für eine Neuwahl einberufen. Es ist auch unsicher, ob er dies noch machen wird. Was passiert, wenn die Eigentümer keinen Antrag auf Einberufungsbevollmächtigung stellen, sondern ohne Bevollmächtigung eines Eigentümers eine Versammlung einberufen und einen Verwalter bestellen? Ist so ein Beschluss nichtig oder nur anfechtbar?
Vielen Dank.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn der Verwalter die Versammlung nicht einberuft und auch kein Verwaltungsbeirat exisiert, dann ist natürlich die Gesamtheit der Wohnungseigentümer, nicht jedoch ein einzelner Wohnungseigentümer, ist daneben auch ohne diesbezügliche Regelung stets zur Einberufung berechtigt (BGH ZMR 2011,892).

Wenn nicht alle Eigentümer die Versammlung einberufen, dann ist der Beschluss nicht Nichtig sondern nur anfechtbar (OLG München MittBayNot 2009,462; BayObLG NZM 2005,307).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.