So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 28810
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Mein Mann und ich sind Eigentümer einer Wohnung, in der

Kundenfrage

Mein Mann und ich sind Eigentümer einer Wohnung, in der unsere Tochter mit ihrem Mann und einem zweijährigen Kind wohnen. Nun wurde das Dach des Hauses angefangen zu sanieren. Die Eigentümer gemeinschaft und die verwaltung planen, dieses Jahr das Dach zu, die Brandmauern und die Wasserstränge zu bauen. Unsere Tochter soll mehrere Monate mit ihrer Familie die Wohnung verlassen, da eine Schimmelsanierung stattfindet. Meine Tochter ist aber schwanger und hat am 13. Mai ihren Geburtstermin. Es ist eine Risikoschwangerschaft, da sie ständig Blutungen hat. Sie war schon 5 Mal im Krankenhaus, wird aber zwischendurch immer wieder entlassen. Sie muss die ganze Zeit liegen. Im Mai soll mit den Sanierungsarbeiten (Dach, Wasserstränge) begonnen werden. Der Vater befindet sich in der Ausbildung und hat am 15.05. Abschlussprüfung. Ich sehe nicht, dass meine Tochter mit ihrer Risikoschwangerschaft und dem zweijährigen Kind in der Lage ist umzuziehen. Sie kann nichts einräumen und darf sich nicht groß bewegen. Der Mann ist von früh an unterwegs und bereitet sich abends auf die Prüfung vor. Ist es unter diesen Umständen möglich, dass wir auf eine Verschiebung der Baumaßnahmen bis zu drei Monaten nach der Geburt des Kindes bei der Verwaltungsfirma dringen? Heute haben wir 15.00 Uhr kurzfristig einen Termin bekommen. Können Sie uns noch vorher antworten? das wäre sehr nett.
Vielen Dank!
Raina Zimmering,***@******.***
Gepostet: vor 7 Monaten.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Natürlich muss die Eigentümergemeisnchaft vertreten durch die Hausverwaltung auf Ihre beziehungsweise die Belange Ihrer Tochter Rücksicht nehmen.

Als Eigentümer sind Sie grundsätzlich zur Duldung der Baumaßnahmen am Gemeinschaftseigentum verpflichtet.

Auf der anderen Seite ist die Eigentümergemeinschaft Ihnen gegenüber zur Rücksichtnahme verpflichtet. Das bedeutet, wenn es sich nicht um eine unaufsschiebbare Notmaßnahme handelt, dann muss die Eigentümergemeinschaft sowohl bei der Beschlussfassung als auch bei der Durchführung der Beschlüsse Ihre berechtigten Belange berücksichtigen. Dazu gehören auch die Belange Ihrer Tochter.

Wenn also die Baumaßnahmen 3 Monate verschoben werden können, ohne dass der Gebäudesubstanz erheblicher Schaden droht, dann muss die Eigentümergemeinschaft/ der Hausverwalter dieser Verschiebung zustimmen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt