So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 17629
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel, , 20 Jahre Anwaltserfahrung, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch, Vorsitzende des Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Ich bewohne ein gemietetes Einfamilienhaus. ist auch

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bewohne ein gemietetes Einfamilienhaus.Im Mietvertrag ist auch definiert, dass es sich bei dem Mietobjekt um ein Einfamilienhaus handelt und unter Mieträumen ist unter anderem ein Gäste-WC aufgeführt und in den Nebenkosten unter anderem die Position "Gemeinschaftsantenne, Breitbandversorgung (Kabel-TV)" enthalten.Der Vermieter macht nach 8 Jahren eine Mieterhöhung von 15 % geltend und stützt sich dabei auf den für den Standort gültigen Mietspiegel und die für den Standort gültige Kappungsgrenze von 15 %, was nicht zu monieren ist.Im Mietspiegel ist eine Tabelle mit Mietpreisen pro EUR/qm (Grund-/Nettkaltmiete) vorhanden. Die Tabelle ist aufgesplittet in die Rubriken Baujahr bis..., Wohnlage gut und mittel, Ausstattung standard und gut und weist zusätzlich einen möglichen Einfamilienhauszuschlag von 15 % aus.Weiterhin ist im Mietspiegel ausgeführt, dass für bestimmte Sonderausstattungen, wie z.B. Kabel oder eine Parabolantenne oder ein Gäste-WC, Aufschläge gerechtfertigt sind (siehe Anlage).Kann zu dem entsprechenden Grund-/Nettomietrichtwert meines Einfamilienhauses in der Tabelle des Mietspiegels ein Zuschlag von 15 % für mein Einfamilienhaus und ein Aufschlag für Sonderausstattung Gäste-WC von 0,10 EUR/qm und Sonderausstattung Kabel 0,05 EUR/m² berechnet werden, wenn diese (Sonder-)Ausstattungen bereits Bestandteil des Mietvertrags sind und mit der Grundmiete des Mietvertrags und den Nebenkosten des Mietvertrags abgegolten werden?Auf welche Gesetze oder Urteile bezieht sich Ihre Antwort?

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für die freundliche Anfrage.

jka, das steht der Annahme eines Aufschlags nicht entgegen.

Den auch andere Faktoren , die für die Einordnung eines Objekts in einen Mietspiegel eine Rolle spielen sind ja mit der Grundmiete abgegolten.

Voraussetzung ist lediglich, dass diese Einrichtingen tatsächlich vorhanden sind, aber NICHT, dass bislang für sie noch keine Gegenleistung entrichtet wurde

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrte Frau Schiessl,
verstehe ich Sie richtig, dass die Aufschläge für die Sonderausstattungen berechnet werden können, auch wenn hierfür
bereits die entsprechenden Kosten über die Grundmiete und Nebenkosten des Mietvertrags entrichtet werden?
MfG

Sehr geehrter Ratsuchender,

ja, denn die Einrichtungen sind vorhanden , alleine darauf kommt es an.

Schiessl Claudia und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrte Frau Schiessl,
kann ich Ihnen im Zusammenhang mit meiner Mieterhöhung hier noch eine weitere Frage stellen oder müsste ich hierzu wieder eine komplett neue Anfrage stellen.
MfG

Sehr geehrter Ratsuchender, Leider müssen Sie das. Ich schau mir auch die Mieterhöhung sehr gerne im Rahmen dieser Frage an. Richten Sie die Frage an mich, und schreiben Sie bitte nur von Frau Schießl zu beantworten ich kümmere mich dann darum vielen Dank