So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 18037
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel, , 20 Jahre Anwaltserfahrung, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch, Vorsitzende des Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Zu meiner Frage am 9.3. an Sie wegen Rauchbelästigung hierzu

Diese Antwort wurde bewertet:

zu meiner Frage am 9.3. an Sie wegen Rauchbelästigung im HausflurBitte hierzu noch eine Frage:
Der Vermieter so wie die Mieter zeigen keine Einsicht. Der Vermieter kann sich nicht durchsetzen.
Gegen wen müssen wir die Klage erheben`?
Nur gegen den Mieter oder können wir auch gegen den Mieter Klage führen?
Können Sie dazu §§ nennen, die auch eine Klage gegen den Vermieter beinhalten?
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Korrektur der Frage:
Nur gegen den Mieter oder können wir auch gegen dessen VERMIETER Klage führen?
Wer ist in der Klageschrift zu adressieren?
Der Vermieter haftet für seine Mieter, ist aber der Auffassung, dass die Klage nicht an ihn gehen kann. Er möchte sich am liebsten raushalten, aber er muss ja nicht durch den Gestank laufen.
Sehr geehrter Ratsuchende, Sie haben zwei verschiedene Klageziele und zwei verschiedene Adressaten. Den Mieter nach Paragraph 535 ΒGB weil die Mietsache nicht zum vertragsgemäßen Gebrauch geeignet ist, den Vermieter hingegen auf Unterlassung nach Paragraph 1004 BGB.Dem Vermieter gegenüber können Sie ganz einfach die Miete mindernWir müssen sie nicht klagen.Sie müssen alleine den Mieter verklagen auf Unterlassung
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Nein ! Ich kann dem Vermieter gegenüber keine Miete mindern!
Weil, wie ich vorher schrieb, kein Mieter bin.
Ich bin wie er Eigentümer. SEINE Mieter verpesten im Hausflur die Luft. Und ich, der andere Eigentümer, leidet darunter wie die anderen Eigentümer im Hause auch.
Sehr geehrter Ratsuchende, vielen Dank ***** ***** freundliche Klarstellung.Ich bin durcheinander gekommen, weil sie Vermieter geschrieben hatten. In dem Fall können die betroffenen Wohnungseigentümer als natürliche Personen den anderen Wohnungseigentümer dahingehend verklagen , dass er dem Mietereine Abmahnung erteiltDie WEG als solche Kann nur dann klagen wenn es um die Verwaltung des Wohnungseigentum geht. Da dies nicht der Fall ist müssen die einzelnen Wohnungseigentümer als natürliche Person den Vermieter verklagen.Anspruchsgrundlage wäre der 14 Absatz II WEGfür die Einhaltung der in Nummer 1 bezeichneten Pflichten durch Personen zu sorgen, die seinem Hausstand oder Geschäftsbetrieb angehören oder denen er sonst die Benutzung der in Sonder- oder Miteigentum stehenden Grundstücks- oder GebZugleich kann aus unerlaubter Handlung der störende Mieter auf Unterlassung verklagt werden
In dem Fragetext den ich bekommen habe ist leider nicht gestanden, ob Sie Mieter oder Eigentümer sind
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Entschuldigung, ich dachte, Sie hätten den vorherigen Text auch gelesen.Kann ich auch NUR den Vermieter (also den anderen Eigentümer) verklagen?
Er macht nichts, überlässt das alles mir. Das Gericht wird aber nach dem Verursacher fragen.
Gegen wen klage ich denn nun, ich will das ohne Anwalt machen.
Er schreibt auch seinen Mietern keine Abmahnung.

Sehr geehrter Ratsuchende, selbstverständlich können Sie das. Es ist aber besser, sie tun sich mit den anderen Wohnungseigentümern zusammen.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Wir sind drei Eigentümer, einer ist mein Sohn, einer ich, und dein Dritter, der vermietet hat. Zwar hat er auf seine Mieter eingeredet, es bleiben zu lassen, aber sie lassen es nicht.
Also sollten mein Sohn und und ich die Klage zusammen einreichen, und zwar gegen den Eigentümer,der sich weigert (aus Bequemlichkeit wie ich vermute), seinen Mietern eine Abmahnung zu schreiben? Wir verklagen dann den Eigentümer auf Unterlassung oder auf das Schreiben einer Abmahnung oder auf was genau?
Sehr geehrter Ratsuchende, wenn sie keine Wohnungseigentumsgemeinschaft sind dann gilt der 14 WEG natürlich nicht, den ich Ihnen genannt habe.Dann würde ich nur den Mieter verklagen, diesen auf UnterlassungBilden Sie eine Wohnungseigentümergemeinschaft greift der von mir oben genannte 14 das Wohnungseigentumsgesetzes
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Doch, wir sind eine Wohnungseigentümergemeinschaft.
Ich besitze das EG (41 %)
Der Eigentümer,der vermietet und dessen Mieter uns den Hausflur vollqualmen, hat 41 %-
Das DG gehört meinem Sohn mit 18 %.Also sind wir eine Eigentümergemeinschaft.
Wir würden lieber den Eigentümer,dessen Mieter rauchen, verklagen.
Vor den Mietern haben wir Angst, dass sie sich rächen.
Sie haben so etwas bereits einem Nachbarn angedroht.
Sehr geehrter Ratsuchende, dann verklagen Sie den Eigentümer. Es geht ja nicht, dass dessen Mieter die anderen Eigentümer bedrohen
Schiessl Claudia und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.