So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 28922
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich habe meiner Untermieterin (möbiliertes Zimmer) am 9.3.

Diese Antwort wurde bewertet:

ich habe meiner Untermieterin (möbiliertes Zimmer) am 9.3. zum 6.4. gekündigt. Die Kündigungsfrsit beträgt laut unserem Untermietvertrag 4 Wochen. Ich habe ihr die Kündigung per mail zugesandt, weil sie anders nicht zu erreichen war. Sie war den kompletten Februar nicht in Berlin und ist es auch im März nicht. Sie kommt erst am 1.4. zurück. Die Miete für März wurde nicht bezahlt.

Da die Hauptwohnung modernisiert wird und nicht bewohnbar ist, wurde eine Ersatzwohnung für die Zeit vom 9.3. bis 6.4. zur Verfügung gestellt, in der ich jetzt wohne. Eine Zusatzvereinbarung für diese Zeit wurde von ihr nicht unteschrieben.

Ich selbst bin vom 28.3. bis 9.4. nicht in Berlin, den Rückzug in die alte Wohnung regelt ein Dritter. Ich möchte die Untermieterin nicht in der Ersatzwohnung während meiner Asbwesenheit wohnen lassen, da ich sie für unzuverlässig halte und ich für evtl. Schäden in dieser Wohnung verantwortlich bin.

Frage: Ist die Kündigung wirksam, auch wenn sie nur per mail zugestellt werden konnte und wie verhalte ich mich bei ihrer Rückkehr am 1.4.
Mit freundlichem Gruß ***

Sehr geehrte Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Eine Kündigung allein per email ist ein Problem.

Nach § 568 BGB muss eine Kündigung schriftlich erfolgen, also geschrieben und unterschrieben. Die vn Ihnen ausgesprochene Kündigung ist unwirksam, das Mietverhältnis mit Ihrer Untermieterin läuft also derzeit unbefristet weiter.

Sie sollten die Kündigung also unverzüglich wiederholen. Wenn Sie nun die Mieterin am 01.04. zurückerwarten und die Mieterin (mangels Kündigung) auch noch das Recht hat das Zimmer weiter zu nutzen, dann sollten Sie versuchen mit Ihr einen Aufhebungsvertrag zu schließen der den Vertrag zum 01.04. beendet.

Ohne eine besondere Vereinbarung müssen Sie die Untermieterin nicht in die Ersatzwohnung lassen. Es hilft Ihnen sicher bei der Verfassung einer Aufhebungsvereinbarung wenn Sie der Untermieterin klar machen, dass die Wohnung am 01.04. noch nicht bezugsfertig sein wird, sie aber aufgrund Ihrer (neuen) Kündigung das Zimmer sowieso nach 2-3 Wochen (je nach Zugang der neuen Kündigung) räumen muss.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Danke für Ihre Antwort. Aber WIE soll ich der Untermieterin eine Kündigung zukommen lassen, wenn Sie nicht erreichbar ist?

Sehr geehrte Ratsuchende,

auch wenn Ihre Mieterin abwesend ist, muss sie sich regelmäßig um ihre Post kümmern. Wenn also in der Hauptwohnung ein Briefkasten vorhanden ist, dann können Sie die Kündigung in den Briefkasten werfen und ihr per Mail davon Mitteilung machen. Ansonsten heften Sie die Kündigung einfach an ihre Zimmertüre (unter Zeugen) und benachrichtigen sie per Mail).

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Die Kündigung habe ich am 9. März auch in den Briefkasten gesteckt, wohlwissend, dass sie ihn nicht dort wegen Abwesenheit nicht holen wird, deshalb habe ich ihr das noch als mail geschickt. Angenommen die Kündigung ist nun wirksam, geht ihr Vertrag dann aber doch bis zum 6.4. Wenn ich sie mangels besonderer Vereinbarung nicht in die Ersatzwohnung lassen muss, wie löse ich diese 1 Woche vom 1.4. bis 6.4.???
Vielen Dank für Ihre Bemühungen

Sehr geehrte Ratsuchende,

die Lösung wird sein dass Sie t ihr eine Aufhebungsvereinbarung schließen und ihr klar machen, dass sie die Wohnung bis zum 06.04. nicht nutzen kann, da die Renovierung erst mit dem 06.04. beendet sein wird.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Sie wird keinen Aufhebungsvertrag machen, da sie am 1.4. zurückkommt und eine Unterkunft braucht.

Sehr gehrte Ratsuchende,

in diesem Falle müssen Sie der Untermieterin in der Zeit von 01.04. bis 06.04 ein Ersatzzimmer (Pension) stellen beziehunsgweise die Kosten hierfür übernehmen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Vielen Dank

Sehr gerne!

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Eine letzte Frage: Wir haben den Mietvertrag bis 31.7.2018 befristet mit einer Kündigungsfrist von 4 Wochen, falls es vorher "notwendig" sein sollte. Ist meine Kündigung vom 9.3. zum 6.4. also rechtsgültig?

Sehr geehrter Ratsuchender,

grundsätzlich ist eine Kündigung von 14 Tagen zum Monatsende seitens des Gesetzes vorgesehen. Wenn Sie nun eine Kündigungsfrist von 4 Wochen vereinbaren, dann wird die Mieterin dadurch besser gestellt, so dass die Klausel wirksam ist.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Wäre eine außerordentliche Kündigung zum 31.3. auch möglich? Grund: Die Wohnung ist wegen Modernisierungsmaßnahmen nicht bewohnbar

Sehr geehrter Ratsuchender,

nein, das leider nicht möglich, weil bei einer außerordentlichen Kündigung der Kündigungsgrund in der Risikosphäre der Mieterin liegen müsste.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

RASchiessl und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.

?