So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 7017
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Gestern haben wir eine Antwort auf unsere fristlose

Diese Antwort wurde bewertet:

gestern haben wir eine Antwort auf unsere fristlose Kündigung bekommen.

Der Anwalt widerspricht der Kündigung und gibt an, dass ein Auszug seiner Mandantin nicht erfolgen wird.

Über die bis jetzt immer noch nicht bezahlte Kaution verliert er wieder mal kein Wort.

Was schlagen Sie vor, wie wir hier weiter vorgehen sollen? Vielen Dank!

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschiedenhaben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub undwürde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiter helfen.

Bitte erlauben Sie mir zum mitgeteilten Sachverhalt folgende Nachfrage:

Sie sind Vermieter und haben Ihrem Mieter gekündigt. Dessen Anwalt will die Kündigung nicht akzeptieren und eine Kaution wurde bislang noch nicht einbezahlt an Sie.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Guten Tag,unsere Mieterin ist Hartz 4 Empfängerin mit einem 7 Jahre altem Kind.
Die Dame wohnt nun seit 01.02.2017 in unserer Mietwohnung in einem Zweifamilienhaus (Ich bewohne mit meinem Kind und Mann die andere Wohnung)Wir hatten das letzte Jahr schon immer Unstimmigkeiten, sie hat ständig lautstarke Musik, hat das Treppenhaus mit persönlichen Gegenständen belagert – man kommt nicht problemlos zum Dachboden.Die Kaution beläuft sich auf 2 Monatskaltmieten je 320 Euro. Mit der Kautionszahlung wurde ich immer vertröstet, da sie die Kaution von ihrem Vorvermieter noch nicht erhalten habe und sie die vorläufige Übernahme der Kaution vom Amt nicht in Anspruch nehmen möchte.Aus der Nebenkostenabrechung (Feb. – August 2017) ergab sich ein Guthaben von 120 Euro. Dieses Guthaben habe ich als Kaution einbehalten und auf ein Mietkautionskonto eingezahlt.
Aufgrund dieser Abrechnung ist die Dame zum Anwalt gegangen, da die Abrechnung ihrer Meinung nicht richtig ist, und ihr Guthaben viel höher sein müsste.Da ich einen Eigenbedarf an dieser Wohnung habe, haben wir der Dame am 28.10.2017 mit einer Frist bis 31.01.2018 gekündigt. Der Eigenbedarf wurde von ihrem Anwalt bestritten.Die Dame hat sich im November und Dezember höchstens einmal in der Wochen für ca. 15 Minuten in ihrer Wohnung aufgehalten. Über Nacht überhaupt nicht. Seit Januar taucht sie etwas öfter auf, so ca. 3-4 mal die Woche ab ca. 10 Uhr bis 16 Uhr. Dann wird sie abgeholt und schläft auswärts. Wenn sie sich in ihrer Mietwohnung befindet, beschallt sie das gesamte Haus mit Discosound.Ein Auszug zum 31.01.2018 ist nicht erfolgt, worauf ich der Dame am 14.02 über ihren Anwalt eine Abmahnung zukommen habe lassen - aufgrund fehlender Kaution, Störung des Hausfriedens, Nichtbeachtung der Hausordnung. Ebenso haben wir mitgeteilt, dass sich die Dame nur sporadisch in der Wohnung aufhält.
Die Antwort vom Anwalt kam am 28.02. Er widerspricht gegen die Abmahnung und gibt an, dass es unwahr sei, dass seine Mandantin selten in der Wohnung ist. Sie sei täglich da, putzt, kocht und lüftet auch dementsprechend. Aufgrund des Wasserverbrauchs ist es belegbar, dass sie nicht mal die Hälfte verbraucht hat, wie letztes Jahr im gleichen Zeitraum (6 Monate)
Ebenso störe sie nicht den Hausfrieden und verstößt nicht gegen die Hausordnung.Die fristlose Kündigung wurde dem Anwalt der Dame am 27.02 zugestellt. Auszug zum 16.03.2018. Die Gründe wieder ausführlich angegeben. Hauptgrund die immer noch fehlende Kaution.
Gestern haben wir den Widerspruch des Anwalts auf die Kündigung erhalten, wo er wieder allem widerspricht (Auf den Punkt Kaution geht er mit keinem Wort ein) Vom Vorvermieter wissen wir, dass dieser die Kaution Anfang Oktober 2017 an den Anwalt ausbezahlt hat! Wir haben sogar einen Beleg der Überweisung. Der Anwalt weiß aber nicht, dass wir uns beim Vorvermieter erkundigt haben….
Es wird kein Auszug seiner Mandantin erfolgen, so der letzte Satz in seinem Antwortbrief.Welche Vorgehensweise schlagen Sie vor?Ich hoffe, ich habe jetzt keinen wichtigen Punkt vergessen. Bitte melden Sie sich, wenn es noch weitere wichtige Rückfragen gibt.Vielen Dank ***** ***** Grüße

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Ein Kautionsanspruch kann auch nach Kündigung eingefordert werden (vgl. (BGH 22.11.11, VIII ZR 65/11 Abruf-Nr. 121139).

D. h. Sie können die Kaution noch Ihrer Mieterin verlangen.

Weiter ist davon auszugehen, dass die Mieterin - beurteilt anhand ihres Verhaltens - sich verklagen lassen will, um Sie aus der Wohnung zu bekommen.

Da deren Rechtsanwalt der Kündigung widersprochen hat, müssen Sie als nächsten Schritt Räumungsklage erheben, wenn Sie die Mieterin aus der Wohnung haben wollen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Wie sehen Sie die Chancen für uns im Falle einer Räumungsklage?
Benötigt man für die Räumungsklage zwingend einen Anwalt?
Wir möchten in jedem Fall, dass die Dame auszieht!Vielen Dank

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

gerne will ich Ihnen auch noch Ihre Folgefragen beantworten und auf eine Räumungsklage nebst Ihren Erfolgschancen eingehen.

Aufgrund der hiermit verbundenen erweiterten rechtlichen Befassung im Vergleich zur Ausgangsfrage erlaube ich mir, Ihnen über unseren Premium Service ein Zusatzangebot zu unterbreiten.

Sofern Sie dieses annehmen will ich Ihnen Ihre Zusatzfrage gerne zeitnah beantworten.

Entscheiden Sie sich gegen eine Annahme bitte ich freundlichst um Abgabe einer positiven Bewertung für die bereits getätigten Ausführungen.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Guten Tag, bitte noch um Beantwortung der oben stehenden Fragen! Ihr Serviceangebot habe ich angenommen.
Vielen Dank!

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank.Sie können eine Räumungsklage auch ohne Rechtsanwalt führen.Es wäre - aufgrund des verweigernden Verhaltens der Gegenseite - nun Klage zu erheben auf Feststellung der Wirksamkeit der Kündigung und Räumung der Wohnung.Mit freundlichen GrüßenDr. Traub-Rechtsanwalt-
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Guten Tag,
wie sehen Sie die Erfolgschancen aufgrund des geschilderten Sachverhaltes?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

die Erfolgschancen einer Kündigung wegen Eigenbedarf halte ich für erfolgsversprechend.

Wenn auf der Gegenseite ein Rechtsanwalt agiert eracht ich die Hinzuziehung in Ihrem Fall ebenfalls für angezeigt.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Guten Tag, wir haben vom Anwalt der Mandantin noch immer keine Vollmacht für den Widerspruch unserer Abmahnung erhalten! Ist die Abmahnung dann nichtig?
Vielen Dank!

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

der Anwalt der Gegenseiten kann nicht zum Tätigwerden gezwungen werden.

Die Abmahnung behält jedoch ihre Wirksamkeit.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Guten Tag,
leider haben wir keine Rechtschutzversicherung für diese Angelegenheit.
Ich habe gesehen, dass es Versicherungen mit nur 1 Monat Wartezeit gibt.
Kann ich in meinem Fall noch eine abschließen, bzw. greift diese dann noch? Bis jetzt habe ich von meiner Seite noch keinen Anwalt hinzugezogen.Vielen Dank

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

das kommt auf die Versicherungsbedingungen. Dies wäre mit der Versicherung zu besprechen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-