So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 8721
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich hatte ein Reihenendhaus mit Garten und Garage, incl. 2

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich hatte ein Reihenendhaus mit Garten und Garage, incl. 2 Stellplätze /einer vor der Garage auf der Zufahrt und 1 neben der Zufahrt. Beim Auszug wurde festgestellt, dass das Garagenrollrohr (Kunststoff) unten einen 20 cm Knick aufweist. Dies wurde auch im Übergabeprotokoll vermerkt. Jetzt will ich mir natürlich den Schaden ersetzen lassen. Der ehemalige Mieter weigert sich aber, den Schaden zu bezahlen, da von der Straße Zugang zum Garagentor möglich war, und wendende Fahrzeuge diesen Schaden auch verursacht haben könnten. Dazu sei zu sagen, dass vor der Garage auf meinem Grundstück eine Zufahrt von 5 m Länge ist, dem sich ein 2,50m breiter Gehsteig anschließt, dazu am Straßenrand zusätzlich auf Dauer ein Campingwagen parkt. Ein Autofahrer hat also ca. 10 m Weg zur Verfügung um bei einem Wendemanöver auf mein Garagentor zu treffen. Es ist also unwahrscheinlich, dass dieser den nutzt und damit auch mein Garagentor beschädigen kann. Andererseits hat mein Mieter sein Auto nie in der Garage geparkt, sondern immer vor der Garage, er hat im Gegensatz zum fremden Autofahrer zum Parken nur 5 m zur Verfügung, was bedeutet, dass er mit seinem schweren BMW sehr nahe an das Garagentor fahren muss, um die Fußgänger auf dem Gehweg nicht zu behindern. Er bestreitet aber, den Schaden verursacht zu haben, ich könnte ihm nichts nachweisen. Sollte ich tatsächlich von ihm nur Schadenersatz bekommen können, wenn ich ihm die Ursache konkret nachweisen kann, hätte er nicht bereits im Übergabeprotokoll vermerken müssen, dass er bestreitet den Schaden verursacht zu haben und hätte er zudem den Schaden unmittelbar nach dem Eintreten sofort mir melden müssen. Aus meiner Sicht wird er schon deshalb unglaubwürdig, weil er dies nicht getan hat. Ich bitte Sie um Darstellung der rechtlichen Lage und um Beratung, wie ich mich weiter verhalten soll, da die Gegenseite Klage eingereicht hat. MFG Dr. ******

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiter helfen.

Bitte haben Sie ein wenig Geduld, während ich mich mit Ihrer Fragestellung befasse.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Es ist in der Tat so, dass nach deutschem Schadensrecht Schadensersatz nur verlangt werden kann, wenn konkret nachweisbar ist, dass Ihr Mieter den Schaden sicher verursacht hat.

Hierbei handelt es sich um die sog. Kausalität.

Dies muss ggf. durch ein Gutachter nachgewiesen werden. Evtl. finden sich am Garagentor spuren oder am Auto des Mieters, welche den Schaden belegen (wenn auch fürs bloße Auge nicht sichtbar).

Weiter können Sie sich darauf berufen, dass durch die Anerkennung im Übergabeprotokoll ein Schuldeingeständnis vorliegt. Ansonsten hätte er dies korrigiert verlangt.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Ich habe noch eine Rückfrage ! Hätte der Mieter diesen Schaden nicht auch zeitnah melden müssen, um eine Schadensaufklärung erfolgversprechender führen zu können ?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

theoretisch ja. Aber wenn er den Schaden "angeblich" nicht verursacht hat, hat er sich ja auch nicht früher melden können (zum Zwecke der Schadensbeseitigung). Dies schließt sich logischerweise gegenseitig aus.

Konnte ich Ihre Frage beantworten?

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Ich habe Sie bewertet, vielen Dank-

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

eine Bewertung wird vom System noch nicht ausgewiesen.

Bitte klicken Sie hierfür zwischen 3 - 5 Bewertungssterne am linken/rechten oberen Bildrand an.

Vielen Dank.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.