So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 25220
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag, beim Sturm am 18.1 .2018 ist an dem von uns

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag ,
beim Sturm am 18.1 .2018 ist an dem von uns angemieteten Bungalow das komplette
Flachdach runter gekommen . Trotz sofortiger Notabdichtung mit Folie hat es im Schlafzimmer und Zwischendiele rein geregnet . 3 Wochen hatten wir 2 Trocknungsgeräte
in Betrieb . Heute am 7.3 sind endlich die Sanierungs Arbeiten begonnen worden . Wenn
alles gut läuft wird nächste Woche das Schlafzimmer nebst Diele wieder benutzbar sein .
Die Februar Miete haben wir nur unter Vorbehalt gezahlt . Wir schlafen seit dem Sturm auf
Matratzen auf dem Wohnzimmerboden , da wir kein weiteres Zimmer haben . Kleiderschrank und Bett mussten wir abbauen und in einem Nebengebäude einlagern .
Wie viel können wir zurück fordern und wie formuliere ich dies ?
Cornelia Nehr , Niederkrüchten

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die geschilderten Schäden an der Mietwohnung stellen einen Mangel der Mietsache dar, für den der Vermieter verschuldensunabhängig haftet und der Sie zur Mietminderung kraft Gesetzes (§ 536 BGB) berechtigt - Sie benötigen also zur Vornahme der Minderung nicht etwa der Zustimmung des Vermieters.

Nach der Rechtsprechung kann für den Ausfall eines Schlafzimmers eine Minderung der Warmmiete in Höhe von 12% in Ansatz gebracht werden. Die weiteren hier vorliegenden Mietmängel - Nichtnutzbarkeit der Diele sowie mangelbedingter Abbau Ihrer Möbel - berechtigt Sie zu einer zusätzlichen Minderung von 8% mit der Folge, dass Sie eine insgesamt eine Mietminderung von 20% geltend machen können.

Diese Minderung können Sie solange aufrechterhalten, wie die Mängel nicht dauerhaft und vollständig beseitigt sind.

Sehr gute Muster für ein Mietminderungsschreiben finden Sie auf der folgenden Seiten:

http://mietminderungstabelle.de/musterschreiben-fuer-mietminderung-und-mangelanzeige.html

https://www.immobilienscout24.de/ratgeber/checklisten-vorlagen/mietminderung-musterbrief.html

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Da wir im Wohnzimmer schlafen müssen , stehen dort auch ständig die Matratzen und Kleidung wird dort auch gelagert . Also können wir das Wohnzimmer auch nicht wie dafür vorgesehen nützen . Und was ist mit dem ständigem Lärm der Trocknungsgeräte ?

Wie laut sind die Geräte denn in etwa?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Lauter als ein Wäschetrockner .Auch gut durch 2 geschlossene Türen zu hören !

Vielen Dank für Ihre Klarstellung

Unter diesen ergänzend vorgetragenen Umständen können Sie sich auf zwei Urteile berufen:

1.) Beträgt der durch Trocknungsgeräte verursachte Geräuschpegel dauerhaft 50 dB (A) oder mehr, ist dem Mieter der Verbleib in der Wohnung nicht zuzumuten. Die Minderungsquote beträgt wegen der Unbewohnbarkeit 100 % (vgl. AG Schöneberg, Urteil vom 10.04.2008- 109 C 256/07).

2.) Müssen zum Zwecke der Trocknung sämtliche Möbel von den Wänden abgerückt werden, wodurch sich die Bewegungsfreiheit in der Wohnung auf ein Minimum reduziert und müssen außerdem zum Zwecke der Trocknung zwei Trocknungsgeräte aufgestellt werden, die zusätzlichen Platz einnehmen und den Lebensraum in der Wohnung nochmals reduzieren, ist unter Berücksichtigung der durch den Schimmelbefall verursachten Beeinträchtigung eine Minderung von 80 % angemessen (vgl. LG Köln, Urteil vom 29.03.2012 – 1 S 176/11).

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Vielen Dank !

Gern!