So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 6987
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, folgende Geschichte: Vor ca.

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
folgende Geschichte:
Vor ca. 2 Jahren wurden in unserem Haus in den Obersten Stockwerken Selbstspülende Armaturen und Stangbelüfter durch Legionellenbefall eingebaut.
Gestern Abend nun spülte einer dieser Belüfter !durchgehend! 1 Stunde lang. Unser Hausmeister sagte 'kann ich nix machen' und den Mietern wurde die Funktion dieser Belüfter ebenfalls nicht erklärt.
Nun musste ich als 'einfache Hausfrau' nach meinem Feierabend herausfinden wie dieser Belüfter nun Funktionier.
1. Der Belüfter besitzt eine 9V Blockbatterie.
2. Der Belüfter ist Stromlos offen - er spült also, wenn die Batterie leer ist.
Nun kommt, in meinen Augen, der Hammer. Meine Hausverwaltung sagt, der Austauscher der Batterien und der Perlatoren an den Armaturen ist MIETERSACHE.
Kann das denn sein?
Laut DIN1988 hat die Hausverwaltung die Pflicht die Belüfter Jährlich zu überprüfen!
Wie kann ich dagegen vorgehen? Muss ich wirklich die Batterien für die Zwangsspülung bezahlen?
Vielen dank ***** *****!

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Sie können einen Austausch verweigern oder die aufgewendeten Kosten ggü. dem Vermieter geltend machen.

Wenn keine vertragliche Sondervereinbarung besteht, hat der Vermieter für "legionellenfreies" Trinkwasser zu sorgen. Dies ist aber vorliegend wohl nur über den zusätzlichen Einbau möglich.

Dies können Sie auch so der Hausverwaltung mitteilen.

Aufgrund der nicht jährlich anfallenden Kosten für eine Batterieauswechslung sind diese Kosten auch nicht umlagefähig.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo Herr Traub, vielen Dank für diese Antwort. Zum Verständnis meinerseits, die Hausverwaltung denen es egal zu sein scheint das die Wohnung voller Wasser laufen kann, hat dafür sorge und kosten zu tragen das die automatisch spülenden Belüfter ausreichend Batterie und Wartung erfahren?!
Nichts von dem wird gemacht. Und nun soll ich die Batterien für 4! Belüfter und 2 Armaturen selbst tragen - lauf HV Mietersache.
Wie kann ich bei einer Weigerung seitens der HV weiter vorgehen?