So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 28449
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo. 2010 kaufte Ich eine Eigentumswohnung in einem

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo.
Im Sommer 2010 kaufte Ich eine Eigentumswohnung in einem Mehrfamilienhaus.
3 Zimmer, 56qm, in meinem Geburtsort.
Der Verkäufer war ein ehemaliger Bekannter der Familie, der die Wohnung als Mitglied einer Erbengemeinschaft erbte und sich um alles kümmerte.
Da die Wohnung in einem sehr schlechten Zustand war und dringend von Grundauf renoviert werden musste, der Verkäufer 600km entfernt wohnt und keiner der Erbengemeinschaft Interesse an der Wohnung hatte, habe ich die Wohnung für 800€ (!) gekauft und für ca. 5000€ notdürftig renoviert.
Mehr Budget hätte ich damals leider nicht.
Bezahlt habe Ich die Wohnung bar bei Schlüsselübergabe.
Ein Termin für den Notar sollte in Kürze folgen.
Da der Verkäufer ein alter Bekannter meines Vaters war, ich zum damaligen Zeitpunkt erst 21 Jahre war, leicht naiv und einfach nur glücklich über meine eigene Wohnung machte Ich mir über Notar, Grundbuch etc. keine Gedanken. Wird schon werden...
Nun sind 8 Jahre vergangen und Ich bin offiziell immer noch kein Eigentümer der Wohnung, da eine Person der Erbengemeinschaften seine Verzichtserklärung noch nicht beim Notar hinterlegt hat. Alle sonstigen Unterlagen liegen dem Notar vor. Leider ist die Person auch nicht auffindbar und der Verkäufer kümmert sich auch um nichts.
Ich bezahle seit 8 Jahren alle anfallenden Kosten für die Wohnung (Hausverwalter, Grundsteuer, etc.)
Ich weiß nun nicht mehr weiter. Ich habe damals für 5000€ nur das nötigste renoviert, zwingend erforderliche Dinge wie neue Elektrik etc.
Würde nun gern die Wohnung erneut renovieren, was mich erneut mehrere tausend Euro kosten würde.
Allerdings bin Ich ja kein Eigentümer und habe Angst eines Tages vor die Tür gesetzt zu werden wenn die Wohnung einen ordentlichen Verkaufspreis erreicht.
Rechtlich gesehen wäre der Verkäufer ja im Recht oder täusche ich mich?
(Andere Wohnungen in diesem Haus werden für ca. 15.000€ verkauft.)
Kann Ich der Erbengemeinschaft die Renovierungsarbeiten oder andere Kosten in Rechnung stellen?
Was kann Ich den noch tun?
Ich wäre für einen Ratschlag sehr dankbar.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Solange Sie noch keinen notariell beurkundeten Kaufvertrag haben, können Sie nicht Eigentümer der Wohnung werden und haben auch keinen Anspruch auf die Wohnung. Sie haben leider nicht einmal einen Anspruch auf Abschluss eines solchen notariellen Vertrages.

Sollte der Vertrag nicht zustande kommen, dann haben Sie einen Anspruch aus ungerechtfertigter Bereicherung § 812 I BGB auf Zahlung Ihrer Aufwendungen. Das betrifft einmal die 800 EUR zum anderen aber auch die Renovierungskosten und die übernommenen laufenden Kosten. Allerdings müssen Sie auf der anderen Seite die Nutzungen die Sie seit 2010 aus der Wohnung gezogen haben herausgeben.

Sie sehen also: Sie sollten unbedingt auf Abschluss des Kaufvertrages drängen und zum anderen bis zum Abschluss des Kaufvertrages keinerlei Renovierungen mehr durchführen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.Können Sie mir dies evtl. noch etwas genauer erläutern:„Allerdings müssen Sie auf der anderen Seite die Nutzungen die Sie seit 2010 aus der Wohnung gezogen haben herausgeben“Vielen Dank
Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Ich dränge ja schon seit Jahren auf einen Abschluss. Aber diese eine Person ist leider nicht auffindbar. Habe Ich noch andere Möglichkeiten wenn diese Person nicht auffindbar ist?

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn nun der Kaufvertrag nicht zustande kommt. Dann haben Sie (eventuell) seit 2010 in der Wohnung gelebt ohne Miete oder Nutzungsentschädigung zu bezahlen. In diesem Falle hat der Eigentümer einen Anspruch auf Zahlung einer Entschädigung für die Nutzung der Wohnung.

Wenn ein Erbe nicht auffindbar ist (auch nicht über eine Einwohnermeldeamtsanfrage) dann wäre seitens der Erbengemeinschaft zu überlegen für den verschollenen Erben einen Nachlasspfleger zu bestellen, der dann als Vertreter des Verschollenen Erben Willenserklärungen abgibt und Verträge schließen kann.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.