So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RHGAnwalt.
RHGAnwalt
RHGAnwalt, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 806
Erfahrung:  Dipl. Forstwirt (univ.) Mediator Fachanwalt für Familienrecht Systemischer Berater
98035192
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RHGAnwalt ist jetzt online.

Wir sind im September in ein Haus zur Miete in Hamburg

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir sind im September in ein Haus zur Miete in Hamburg gezogen. Wir haben weder ein energieausweis gesehen, noch gibt es einen fi Schalter. Seit geraumer Zeit kommt nachts ein Marder, der die gesamte Dämmung zwischen Außenwand und trockenbauwand weg geräumt hat und es zieht aus allen Steckdosen, dass ein Streichholz ausgepustet wird. Der fi Schalter soll seit Oktober eingebaut sein und die Marder Problematik ist dem Vermieter seit 4 Wochen bekannt. Ebenso die gefundenen fäkalien hinter dem trockenbau. Ein erstes Gespräch mit dem Vermieter hat ergeben, dass wir ohne Kündigungsfrist ausziehen dürfen. Nun möchten wir uns vorab über mietkürzungen abstimmen. Seitdem reagiert der Vermieter nur über seine Mitarbeiter, vorher meist direkt. Wir halten 50% für angemessen, da es die gesamte obere Etage und schlaf und Kinderzimmer betrifft. Wie sehen Sie die Rechtslage? Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Vg

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihnen Ihre Frage:

Aufgrund der geschilderten Umstände ist eine Mietminderung von 50 % durchaus angemessen. Das ergibt sich schon aus §§ 535, 536 BGB. Wenn der Mieter nicht Abhilfe schafft, könnten Sie darüber hinaus auch noch Schadenersatz wegen Ihrer Aufwendungen verlangen, wenn Sie den Vermieter ordentlich zuvor in Verzug gesetzt haben.

Alleine schon der Umstand, dass Sie ohne Kündigungsfrist ausziehen könnten, zeigt, dass der Vermieter sich der Problematik bewusst ist.
Allerdings sollten Sie diese Karte dann spielen, wenn Sie was neues gefunden haben. Kürzen können Sie trotzdem

ich hoffe, dass ich Ihnen hiermit weiter helfen konnte und freue mich auf Ihre wohlwollende Bewertung

Herzlichst Ihr

Roland Hoheisel-Gruler

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Muss ich das nun vorher trotzdem noch mal mit Fristsetzung ankündigen?

Ja, das müssen Sie, am Besten schriftlich per Einschreiben

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ok, Danke. Auch obwohl die Probleme nachweislich seit Wochen bzw. Monaten bekannt sind?

ja, mindern können Sie so, der Schadenersatz braucht Verzugssetzung

RHGAnwalt und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ah, ok. Super. Gibt es eine Orientierung zur Höhe? Die Kaltmiete vll?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Kann man das gesamte Mietverhältnis theoretisch rückwirkend auflösen, weil ohne energieausweis und fi Schalter gar nicht vermietet werden darf?

DAs ist einMAngel, und vor der Auflösung kommt die Mängelbeseitigung

danke für die sterne:)

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ok, Danke! Gerne :-)

bitteschön und alles Gute