So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kanzlei4you.
Kanzlei4you
Kanzlei4you, Rechtsanwältin
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 350
Erfahrung:  Berufserfahrung
92407155
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Kanzlei4you ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit bitte ich Sie um Ihre

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit bitte ich Sie um Ihre juristische Anwort zum Thema Nebenkostenabrechnung durch den Vermieter (Welche Kosten des Vermieters dürfen anteilsmäßig an den Mieter weiterberechnet werden). Unsere Situation zu Ihrer besten Information: Wir bewohnen seit 1,5 Jahren ein 2-Parteien-Haus, in dem wir das EG und UG gemietet haben (= 65% der gesamten Wohnfläche des Hauses). Im OG befindet sich eine Ferienwohnung (= 35%), die regelmäßig vermietet wird. Jetzt haben wir die erste Nebenkostenabrechnung unserer Vermieterin als Exceldatei mit der Bitte um unsere Überprüfung, Nachzahlung der Nebenkosten und zur Unterschrift durch uns erhalten. Unsere Vermieterin macht in ihrer Aufstellung anteilsmäßig auf uns berechnet u.a. folgende Kosten geltend: 1. Grundsteuer 2. Kaminkehrer 3. Versicherungen (Haftpflicht, Sturm/Hagel/Feuer) 4. Wartungskosten (Gasheizung, äußere Prüfung Flüssiggasbehälter, 10-jährige TÜV-Prüfung Gastank, Kundendienst Heizung) => Hiermit bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob unsere Vermieterin uns die vier o.g. Kostenstellen anteilsmäßig überhaupt an uns als Mieter weiterberechnen darf. Und falls nicht, welche der vier Kostenstellen muss sie als Eigentümerin und Vermieterin zu 100% selbst tragen? Ich danken Ihnen vielmals für Ihre Antwort! Mit freundlichen Grüßen aus dem Allgäu ***

Sehr geehrte/er Ratsuchende/er,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich in wenigen Minuten beantworte.
Mit freundlichen Grüßen
RAin S.Fröhlich

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin Fröhlich,
vielen Dank für Ihre Zwischenmeldung! Bitte nehmen Sie sich die Zeit, die Sie benötigen. Keinen Stress :-)
Herzliche Grüße
Katharina von Platen

S​ehr geehrte Fragesteller,

vielen Dank, ***** ***** sich für Justanswer entschieden haben.

Ihre Anfrage beantworte ich wie folgt:

Die Beantwortung der Frage ist einfach, haben Sie in Ihrem Mietvertrag vereinbart, dass diese Positionen umgelegt werden können, dann ist die Weiterberechnung zulässig. Sie müssen also zunächst in Ihrem Mietvertrag unter Betriebskosten nachsehen.

Mit freundlichen Grüßen

Susanne Fröhlich Rechtsanwältin

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin Fröhlich,vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Leider sind all diese Kosten in unserem Mietvertrag aufgelistet. Ist das Standard, dass die Betriebskosten prozentual weiterberechnet werden? Wir sind darüber gestolpert, da wir in unseren bisherigen Mietverträgen diese Passus nie hatten.Herzliche Grüße
Katharina von Platen

Sehr geehrte Fragestellerin,

ja, das ist Standard und üblich.

Über eine Bewertung würde ich mich freuen (Sterne anklicken).

Mit freundlichen Grüßen

Susanne Fröhlich

Rechtsanwältin

Kanzlei4you und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.