So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 7269
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Hallo! Wir haben eine Bodendusche ohne Duschwanne, bei der

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo! Wir haben eine Bodendusche ohne Duschwanne, bei der das Gefälle schlecht gefliest ist, so dass sich vor dem Abfluss das Wasser in einer Mulde sammelt und nicht abfließen kann.
Auch ein Wasserschieber löst das Problem nicht, da ja auch nach dem Duschen weiterhin Tropfen vom Duschvorhang und den Wandfliesen nachtropfen und die Mulde wieder füllen.
Die Folge sind Verkalkungen an den Fließen, die das verdunstende Wasser hinterlässt, plus eine ständige Pfütze in der Dusche.
Der Hausmeister unseres Vermieters, dem Bauverein Breisgau, sagt, damit müssten wir leben.
Auch ein Schreiben an die Sachbearbeiterin des Bauvereins blieb ergebnislos und wir erhielten die gleiche Antwort.
Wir sind nicht der Meinung, dass wir damit leben müssen. Was sagt das Mietrecht? Ist der Vermieter verpflichtet das Gefälle in der Dusche zu korrigieren, oder können wir bei Weigerung eine Mietminderung durchsetzen? Wenn ja, in welcher Höhe?
Danke ***** ***** Auskunft.
MfG
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Zur Erklärung: das Wasser fließt nicht gar nicht ab, sondern nur nicht vollständig.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Gem. den §§ 535 ff. BGB ist der Vermieter verpflichtet Ihnen eine mangelfreie Mietsache zu überlassen.

Kommt er dieser Pflicht nicht nach, besteht die Möglichkeit der Mietminderung, vgl. § 536 BGB.

Es ist daher maßgeblich, ob Ihnen durch das nicht fachgerecht eingebaute Gefälle Nachteile entstehen. Dieses kann z. B. eine Gefahrenquelle sein oder schlecht riechendes Wasser aufgrund des Umstandes, dass das Wasser dort stehen bleibt.

Allerdings wäre für den Fall einer Mietminderung die Minderung an der Gebrauchsfähigkeit der gesamten Wohnung zu bemessen, was allenfalls zu einer Minderung von maximal 1% berechtigen würde. Dies wäre ggf. durch ein Gericht zu klären.

Für die Frage ob der Vermieter den Mangel beseitigen muss kommt es auch darauf an, mit welchem Aufwand dieser zu beseitigen ist (im Verhältnis zu Ihrer Beeinträchtigung).

Es ist davon auszugehen, dass es sich bei dem von Ihnen beschriebenen Fall um einen "Grenzfall" handelt, der vom Gericht so oder So beurteilt werden kann.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Danke für Ihre Antwort, sie ist leider ganz schön ernüchternd.