So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rebuero24.
rebuero24
rebuero24, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 3247
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt und Mediator im Mietrecht
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
rebuero24 ist jetzt online.

Guten Tag Meine Miete wird von Job Center gezahlt. Es war

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag
Meine Miete wird von Job Center gezahlt.
Es war dann ein Betrag von 900 Euro offen ,weil die Nebenkosten nicht korrkt gezahlt wurden.Es folget die Kündigung.Das Mietkonto wurde aber inzwischen vom Job Center wieder ausgeglichen.Heute morgewn bekam einen Anruf,das die kündigung wirkasm werden würde,wenn ich die Anwaltskosten nicht in kürzester Zeit zahlen würde.Ist das richtig:
Mfg BEYER

Sehr geehrter Fragesteller,

die Kündigung wird nicht durch die Zahlung oder Nichtzahlung der Rechtsanwaltskosten beeinflusst. Grundsätzlich ist es so, dass die Kündigung nicht wieder zurückgenommen werden kann und damit das Mietvertragsverhältnis auflöst. Wenn nachträglich allerdings die Miete gezahlt wird, kann die Wirkung der Kündigung aufgehoben werden und eine Fortsetzung des Mietverhältnisses stattfinden, was hier möglicherweise der Fall ist. Auch ist noch eine Räumungsklage wohl nach ihren Angaben erhoben worden.

Zu prüfen wäre auch, ob die Voraussetzungen einer Kündigung bereits vorgelegen haben.

Daher ist es irrelevant, ob die Rechtsanwaltskosten gezahlt werden oder nicht.

Möglicherweise besteht allerdings ein Anspruch des Vermieters auf Zahlung der Rechtsanwaltskosten, wenn Sie mit der Mietzahlung in Verzug gewesen sind. Dann kommt es darauf an, ob sie die verspätete Zahlung zu vertreten hatten oder nicht. Ist das Jobcenter an der verspäteten Zahlung Schuld gewesen, müsste es auch die Rechtsanwaltskosten übernehmen.

Zu prüfen wäre hier ggf., auf was sich die Rechtsanwaltskosten beziehen und ob sie auch der Höhe nach richtig berechnet worden sind.

Ich hoffe, dass ich Ihnen zunächst hilfreich geantwortet habe und stehen gerne weiterhin zur Verfügung.

Über eine anschließende positive Bewertung freue ich mich.

Viele Grüße

Christian Joachim

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Vielen Dank für schnelle Antwort.

Gerne, bitte bewerten Sie meine Antwort noch positiv.

Sofern Nachfragebedarf besteht, bin ich gerne für Sie da.

Viele Grüße

Christian Joachim
Rechtsanwalt

rebuero24 und 2 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.