So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 24181
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich habe zum 31.12.2017 meine Wohnung im Oktober

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe zum 31.12.2017 meine Wohnung im Oktober gekündigt. Durch Unstimmigkeiten konnte ich die neue Wohnung nicht beziehen. Meine Kündigung habe ich mündlich zurück gezogen habe aber keine schriftliche Bestätigung vom Altvermieter erhalten. Im Dez. kam den alte Vermieter mit einem neuen Mietvertrag ab 01.01.2018 mit erhöhten Konditionen. Durch vile Glück habe ich eine Woche später eine neue Wohnung gefunden und werde zum 31.12.2017 ausgezogen sein. Jetzt verlangt der alte Vermieter noch für Januar 18 die Miete obwohl er neuen Vertrag machen wollte, demnach hat er doch die Kündigung weiter akzeptiert. Liege ich da richtig?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ihre Annahme ist richtig: Das bisherige Mietvertragsverhältnis hat durch Ihre frist- und formgerechte Kündigung zum 31.12.2017 seine Beendigung gefunden.

Einen neuen Mietvertrag (zu den geänderten Konditionen) haben Sie mit Ihrem bsiherigen Vermieter aber bislang zu keinem Zeitpunkt geschlossen, denn das Angebot auf Abschluss dieses neuen Mietvertrags ab dem 01.01.2018 haben Sie überhaupt nicht angenommen mit der Folge, dass kein neuer Mietvertrag begründet worden ist.

Weisen Sie daher die Forderung des Vermieters unter ausdrücklicher Berufung auf die hier dargestellte und klare Rechtslage zurück!

Klicken Sie für die in Anspruch genommene Rechtsberatung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrte Herr Hütteman,

vielen Dank für die Antwort, hat mir geholfen zumindest die Richtung zu kennen in die es gehen könnte oder wird.

Jetzt wird der Vermieter mit der Kaution spielen, mit spielen meine ich nicht auszahlen.

Gruß ***

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Wenn keine Ansprüche aus dem Mietverhältnis mehr offen stehen, ist der Vermieter Ihnen zu unverzüglicher Kautionsrückzahlung verpflichtet - diese können Sie erforderlichenfalls auch auf dem Rechtsweg durchsetzen!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ja kann sein das er verpflichtet ist. Vermieter können aber auch die Kaution 6 Monate einbehalten für Schäden an der Wohnung oder liege ich hier falsch.

Ja, das ist grundsätzlich richtig. Allerdings gilt dies nur dann, wenn tatsächlich Schäden vorliegen sollten - auf Schadensverdacht hin kann kein Einbehalt erfolgen.