So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 17613
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel, , 20 Jahre Anwaltserfahrung, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch, Vorsitzende des Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

ich habe eine neue Wohnung zur Miete bezogen.

Diese Antwort wurde bewertet:

ich habe eine neue Wohnung zur Miete bezogen. Die Übergabe der Wohnung fand am 6.11.2017 statt, der Mietvertrag begann zum 1.12.2017. Mein Bruder kam zu Besuch und zweifelte an der Größe der Wohnung, wir haben diese Wohnung ganz leger nachgemessen und großzügig aufgerundet. Hierbei kamen wir auf eine Wohnungsgröße von 70 m². Laut Mietvertrag 86.19 m². In dem Mietvertrag steht der Passus : Die Wohnfläche wird mit 86.19 m² vereinbart. Was kann ich jetzt tun? Dies wirkt sich ja nicht nur auf die Kaltmiete aus.

Ich bedanke ***** *****ür eine Antwort.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für die Anfrage.

Gerne helfe ich weiter

Da die tatsächliche Wohnfläche mehr als 10 % abweicht haben Sie einen Anspruch darau, dass sowohl die Miete als auch die Nebenkostenvoraszahlungen angepasst werden.

Der Vermieter hat die Wohnfläche zu hoch angegeben, und Sie zahlendanach ja Miete und Nebenkosten

Schreiben Sie den Vermieter an, teilen Sie ihm das Ergebnis der Ausmessung mit und fordern Sie ihn au, die Mietzahlungen und die Nebenkostenvorauszahlung anzupassen.

Weisen Sie ihn darauf hin, dass die massgebliche Grenze von 10% überschritten ist

Kann ich Ihnen noch weiterhelfen ?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
ich habe Aufgrund Ihrer Antwort nochmals nachgemessen ich komme auf 49,1858 m²

Sie meinen 69 qm ?

Ok.

Dan empfehle ich auf jeden Fall,den Vermieter anzuschreiben

Nebenkosten, Miete und alle Mieterhöhungen richten sich ja nach den Quadratmetern

Setze Sie ihm eine Frist, binnen derer er sich zur Sache äußern soll

wenn ich weiterhelfen konnte bitte ich um positive Bewertung und wünsche einen schönen Sonntag

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
ja ich meine 69 . Können Sie mir eventuell eine Formulierung geben wie ich diese den Vermieter überbringe? Eine positive Bewertung werde ich Ihnen im Anschluß sofort geben.
Sehr geehrter Herr…Im Mietvertrag steht, dass die von mir gemietete Wohnung… Quadratmeter hat. Ich habe nachgemessen und es sind nur 69Damit ist die hier relevante 10 % Grenze der Rechtsprechung des Bundesgerichtshof überschritten.Es muss daher sowohl der Mietpreis als auch die Vorauszahlungen der Nebenkosten entsprechend angepasst werden.Ich erwarte Ihre Stellungnahme binnen zehn Tagen ab Brief Datum.Für Rückfragen stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur VerfügungSo würde ich es schreiben
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
eine einzige kurze Frag noch. Miete weiter in der vereinbarten Höhe bezahlen ? Oder kürzen auf meiner Berechnung?
Die Miete für Dezember müssten sie ohnehin schon bezahlt haben. Bis zum Januar hat er sich gemeldet. Wenn er das nicht tut dann kürzen Sie die Miete entsprechend, ebenso die Nebenkosten
Schiessl Claudia und 3 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Danke. Ich habe Ihre Bewertung bereits abgegeben und Ihnen auch noch 1 Kg Kaffee spendiert. Bitte haben Sie zum Abschluss eventuell noch eine Formulierung für mich gegenüber dem Vermieter?
Vielen herzlichen Dank! Ja, die habe ich Ihnen oben schon geschrieben
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
gibt es da ein Urteil auf den man sich beziehen kann'?
Der Bundesgerichtshof legt die Erheblichkeitsschwelle für eine Flächenabweichung bei 10 Prozent festWeist eine gemietete Wohnung danach eine Wohnfläche auf, die mehr als 10 Prozent unter der im Mietvertrag angegebenen Fläche liegt, ist dies grundsätzlich einen Mangel der Mietsache i.S. des § 536 Abs. 1 S. 1 BGB dar (BGH MK 04, 109; MK 05, 204; MK 07, 177)