So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rebuero24.
rebuero24
rebuero24, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 3263
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt und Mediator im Mietrecht
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
rebuero24 ist jetzt online.

Wir haben mit unsere Vermieterin ein Problem seit Anfang des

Kundenfrage

Wir haben mit unsere Vermieterin ein Problem seit Anfang des Jahres will sie das wir uns eine neue Wohnung suchen da unser Sohn wieder bei uns lebt da wir nur eine 2 Zimmerwohnung haben und auch in ihren Mietvertrag drin steht das nur für 2 Personen geeignet . Seit September ist jetzt auch unsere Tochter die 2 Jahre in Köln gelebt hat zu uns gezogen ist wir haben es auch schriftlich das sie uns drum Bittet das wir uns eine neue Wohnung suchen sollen . Am 3.10 .haben wir eine drei Zimmerwohnung gefunden und wir können ab November da einziehen am 4.10.hab ich das der Vermieterin gesagt zuerst war sie mit dem schnellen Auszug einverstanden sie hat jetzt mit ihren Anwalt Telefoniert der ihr gesagt hat das wir erst in Februar ausziehen dürfen .Ich muss dazu sagen das sie im August uns gesagt hat das sie uns Zwangsräumung bei ihren Anwaltbeantragen will .Wir wollen hier so schnell wie möglich raus da sie jede Woche was anders einfällt .Was können wir da machen
Gepostet: vor 11 Monaten.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 11 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

grundsätzlich endet das Mietverhältnis nur dann, wenn gekündigt wird oder es eine einvernehmliche Aufhebung des Mietvertrages gibt. Sie haben dargestellt, dass es eine Bitte in schriftlicher Form gegeben hat und mehrfach mündlich angemahnt worden ist, dass sie ausziehen. Dies kann durchaus ein Angebot zum Abschluss eines solchen Aufhebungsvertrages sein, allerdings ist sie nicht konkret geäußert worden, zu welchem Termin.

Insofern ist es sehr fraglich, ob dies ausreicht, um hier einen solchen Aufhebungsvertrag zu schließen und das Angebot der Vermieterin diesbezüglich anzunehmen.

Im Zweifel mussten Sie also die Wohnung selbst noch kündigen innerhalb der vertraglich vorgegebenen oder gesetzlichen Kündigungsfrist, falls vertraglich keine Kündigungsfrist vereinbart worden ist.

In der Regel sind dies etwa drei Monate, genauer des übernächsten Monats, wenn sie spätestens bis zum dritten Werktag eines Monats die Kündigung der Vermieterin übergeben.

Eine Zwangsräumung ist sicherlich nicht möglich, dass auch hierfür zunächst der Kündigung durch die Vermieterin bedarf und sich hierfür auch ein berechtigtes Interesse haben muss.

Sie sollten daher noch einmal mit der Vermieterin sprechen und mit ihr gegebenenfalls einen Beendigungszeitpunkt für das Mietverhältnis vereinbaren.

Ich hoffe, dass ich Ihnen zunächst hilfreich geantwortet habe und stehe Ihnen gerne weiterhin zur Verfügung.

Über eine anschließende positive Bewertung freue ich mich.

Viele Grüße

Christian Joachim
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Es gab ja am 4.10 eine Einigung das sie damit einverstanden wäre und sie eine Kündigung anfertigen würde darauf hatten wir uns geeinigt . Mein Mann und ich sind am Überlegen ob wir ihr nicht die Kaution überlassen um halt nächsten Monat auszuziehen.
Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 11 Monaten.

Gab es denn in der Einigung ein bestimmtes Datum? Die Anfertigung einer Kündigung kann natürlich auch bedeuten, dass eben auch hier die Kündigungsfrist weiter eingehalten wird.

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Ja am 30.11. Eigendlich so war es auch besprochen.Sie möchte aber jetzt den 15 .12 so lang will sie die Miete . Darum hatten wir uns gedacht das die die Kaution dann behalten tut . Für uns ist halt das Problem das sie heute so sagt aber Schriftlich was anderes wir haben seit nach dem wir 2 Monat hier gewohnt haben schon mit ihr das Problem.
Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 11 Monaten.

Vielen Dank für die weitere Information.

Sofern Sie nachweisen können, dass mündlich eine Aufhebung zum 30.11. erfolgen sollte, könnte diese wirksam sein, es sei denn, es ist im Mietvertrag vereinbart worden, dass nur Schriftform gilt.

Daher sollten Sie auch unbedingt eine schriftliche Vereinbarung mit der Vermieterin schließen, im Zweifel sodann gegebenenfalls auch bis zum 15.12., da dies immer noch kürzer ist, als wenn hier eine Kündigung ausgesprochen werden sollte.

Das Angebot der Kaution, sofern Sie dieses möchten, können Sie selbstverständlich unterbreiten.

Gerne können sich weiter an mich wenden.

Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 11 Monaten.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in, ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen. Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort. Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer