So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 28677
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Der Anwalt des Mieters hat der ordentlichen Kündigung

Diese Antwort wurde bewertet:

Der Anwalt des Mieters hat der ordentlichen Kündigung widersprochen. Die offene Zahlung der Miete wäre kein ausreichender Grund. Was kann ich jetzt tun?

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Natürlich können Sie dem Mieter bei Zahlungsverzug auch ordentlich kündigen.

Nach der Rechtsprechung des BGH scheidet eine ordentliche Kündigung wegen Zahlungsverzugs aus, „wenn der Mietrückstand eine Monatsmiete nicht übersteigt und die Verzugsdauer weniger als einen Monat beträgt“ (BGH NJW 2013,159 = WuM 2012, 682).

Sind diese beiden Voraussetzungen erfüllt so ist eine ordentliche Kündigung gerechtfertigt nach § 573 BGB.

Wenn nun der Mieter vertreten durch den Anwalt sich der Kündigung widersetzt also den Auszug verweigert, dann wäre der nächste Schritt die Räumungsklage vor dem Amtsgericht zu erheben.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Der Mietrückstand beträgt eine Monatsmiete, der Rückstand ist aber länger als ein Monat. Weiterhin muss ich das Haus verkaufen - also wirtschaftlich verwerten, da eine Scheidung ansteht. Ich habe auf dieser Seite die Auskunft bekommen, dass ich auch bei einer offenen Mietzahlung ordentlich kündigen kann, wenn auch auf Mahnung keine Zahlung erfolgt. Dies war hier der Fall. Nach wie vor ist der Mieter nicht bereit, den offenen Betrag zu begleichen. Das Haus mit Mieter ist auch nur mit Verlust möglich. Muss ich das so hinnehmen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

nein, dass müssen Sie keinesfalls so hinnehmen. Wenn Sie die Maßgaben des BGH überschreiten, dann können Sie einmal wegen Zahlungsverzuges kündigen.

Zum anderen können Sie aber auch wegen Hinderung der angemessenen wirtschaftslichen Verwertung kündigen. Der Kündigungsgrund liegt dann vor, wenn das Haus im vermieteten Zustand weniger wert ist oder schlechter verkauft werden kann (weil es typischerweise ein Objekt für Eigennutzer ist).

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Sind denn noch Fragen offen?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ja, Herr Schiessl, wie formuliere ich das Antwortschreiben zum gegnerischen Anwalt? Oder wäre es in diesem Fall besser, einen Anwalt zu beauftragen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn Sie dem Anwalt antworten wollen, dann sollten Sie in jedem Falle auf die Rechtsprechung des BGH verweisen und klarstellen, dass Sie diese Vorgaben erfüllen.

Stellen Sie klar, dass Sie noch eine Nachfrist setzen (14 Tage) und Sie dann nach Ablauf dieser Frist Räumungsklage gegen seinen Mandanten erheben werden.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Sind noch Fragen offen?

RASchiessl und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.