So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 7580
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, langsam wissen wir nicht mehr

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
langsam wissen wir nicht mehr weiter. Im Dezember 2015 sind wir in eine Neubauwohnung im Kreis Mettmann gezogen und haben seither nur Probleme.
Im März 2016 wurde festgestellt, dass es Baupfusch gab und seither leben wir auf einer großen Baustelle. Die Abdichtung wurde am Fundement und Keller wurde wohl nicht richtig vorgenommen und dieser hatte sich durch heftigen Regen mit Wasser vollgesogen.
Unser Keller war vollkommen nass und als wir aus dem Urlaub zurückgekommen sind mussten wir vieles wegschmeißen. Der Vermieter wollte für die weggeschmissenen Dinge Rechnungen haben welche es jedoch nicht gab. Hierzu zählten einfach nur Umzugskisten, persönliche Gegenstände aus den Umzugskisten, etc. Mittlerweiler ist der Keller immernoch nass da erst die Arbeiten draußen am Haus abgeschlossen werden müssen.
Weitere Mängel belaufen sich folgendermaßen:
Seit Einzug funktioniert in Gästebad die Lüftung nicht, dadurch gibt es keine richtige Luftzirkulation und das Bad ist anfällig für Schimmel.
Im gleichen Bad ist der Wasserhahn undicht und hat somit den Waschbeckenunterbau feucht gemacht.
Eine Fenstertür die zum Balkon führt hat eine falsche Dichtung und somit wackelt die Glasscheibe und es zieht in die Wohnung.
Der Holzboden ist wohl von unten feucht und hat sich angehoben und ist an einigen Stellen uneben und nicht mehr zusammenliegend.
Da in dem Haus 7 Parteien sind, sollten alle auf dem gleichen technischen Stand sein, jedoch fehlen in der Wohnung LAN Kabel und Schnittstellen die bei den anderen Einheiten vorhanden sind.
Im Gästebad gibt es laut Vermieter keine Fußbodenheizung aber in diesem Bad ist es immer sehr warm. Ein Thermostat für das Gästebad ist vorhanden, dieser hat anscheinend keine Funktion. Manchmal ist der Boden so heiß das man sich die Füße verbrennt. Auf Gespräch mit dem Vermieter streitet er dies ab und meinte wir müssen selbst nachschauen und Messungen anstellen. Ein Handwerker der vom Vermieter für die Fußbodenheizung bestellt wurde ist nie gekommen.
Weil die Heizung so warm ist und niemand seit über 1 Jahr kommt um sie zu reparieren fällt unsere Rechnung hierfür sehr hoch aus. Vor kurzem war jemand vor Ort gewesen um den Zähler abzulesen und dieser hat sich auch über die sehr hohen Werte gewundert.
Ebenfalls ist im Gästebad die Dusche nicht dicht, uns wurde gesagt das ist halt so und kann man nicht ändern.
Weiterhin sind wir Mieter und die anderen Einwohner im Haus Eigentümer. In der Beispielrechnung einer NK Abrechnung die dem Mietvertrag beiliegt wurden uns nicht umlegbare Kosten angerechnet. Diese ergeben zusammen mit den umlegbaren Kosten die Basis für unsere monatlichen Nebenkosten.
Ebenfalls hatten wir mit dem Vermieter nach Einzug vereinbart, dass er eine Küche in der Wohnung installieren lässt. In der Wohnung ist eine Küche von Ikea, NP ~ 2.500,00€ und 700,00€ für die Monate, für die wir monatlich 160€ bezahlen - der Mietvertrag wurde nie geändert. Ebenfalls kommt uns der monatliche Abschlag sehr hoch vor denn in vergleichbaren Mietobjekten werden hochwertige Küchen für einen geringeren Abschlag zu Verfügung gestellt.
Laufend werden neue Handwerkertermine vereinbart die nicht eingehalten werden können. Für jeden solcher Termine muss ich zu Hause arbeiten oder mir einen Tag Urlaub nehmen, wenn die Termine nicht eingehalten werden können, ist das sehr ärgerlich.
Der Vermieter hat an uns appelliert die Miete doch normal zu bezahlen weil er die Küche eingebaut hat und die Kosten der Bauarbeiter tragen müsse.
Wir möchten uns daran nicht mehr halten und schauen wie wir aus dieser misslichen Lage herauskommen. Die falsch berechneten Nebenkosten, die defekte Heizung und wer die enormen Kosten (die wohlgemerkt nicht durch uns entstanden sind) trägt, der Keller und die Baustelle, der Fußboden, usw.
Wie können wir hier gut vorgehen bzw. was ist im Rahmen des machbaren.
Vielen Dank!

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Holger Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiter helfen.

Bitte haben Sie ein wenig Geduld, während ich Ihnen eine Antwort auf Ihre Anfrage formuliere.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Sie sollten sich auf jeden Fall nicht weiter hinhalten und vertrösten lassen und ggü. dem Vermieter ein klares Schreiben verfassen.

Auch wenn Ihr Rechtsfall umfangreich ist, haben Sie mehrere Ansprüche ggü. dem Vermieter.

1.) Nasser Keller

Der Schaden, der durch den nassen Keller an Ihren Gegenständen entstanden ist, ist vom Vermieter zu ersetzen. Hierfür ist nicht unbedingt die Vorlage von Kaufbelegen notwendig, da dies regelmäßig bei Gebrauchsgegenständen nicht mehr möglich ist. Sofern mit dem Vermieter hier keine Einigung erzielt werden kann, wären die Gegenstände mit einem Zeitwert zu schätzen.

Hierbei müssten Sie sich die Mühe und Arbeit machen, eine Liste aufzustellen und entsprechend gehandelte Preise bei ebay etc. auflisten.

2.) Mietminderung

Die Ihnen mögliche Mietminderung ist - aufgrund der bestehenden Mängel - sicherlich mehr als 50%. Im Streitfall hätte hierüber ein Gericht zu entscheiden und den genauen Minderungswert festzulegen. Eine Mietminderung kann auch rückwirkend geltend gemacht werden (ab dem Zeitpunkt des Vorliegens des Mangels).

Eine Zahlung der Miete sollte daher ausschließlich nur noch unter Vorbehalt erfolgen.

3.) Verdienstausfall

Selbstverständlich müssen Sie auch nicht "kostenlos" dauernd für Handwerker zur Verfügung stehen. Das ist mehr als nur eine Zumutung, die Ihnen in Geld zu entschädigen ist. Auch dieser Anspruch kann geltend gemacht werden.

4.) Überzahlungen Küche

Bei der Beurteilung dieses Anspruchs kommt es auf die genaue vertragliche Vereinbarung an (ob eine Zahlung im Verhältnis noch angemessen ist).

Insbesondere wäre eine Anspruchstellung an den Vermieter komplex und umfangreich. Das Schreiben sollte durch einen Rechtsanwalt erstellt werden.

Klar ist, dass Sie vollumfänglich im Recht sind. Auszuarbeiten wäre nur noch, in welcher Höhe Ihre Ansprüche bestehen. Diese sind sicherlich nicht unerheblich.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

waren meine Ausführungen informativ bzw. haben diese Ihnen weitergeholfen? Haben Sie noch Rückfragen bzw. kann ich Ihnen sonst noch irgendwie weiter helfen?

Sofern ich Ihre Frage beantworten konnte bitte ich freundlichst um die Abgabe einer positiven Bewertung Ihrerseits (anklicken von mind. 3 Bewertungssternen).

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und 2 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.