So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Jasmin Pesla.
Jasmin Pesla
Jasmin Pesla, Sonstiges
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 687
Erfahrung:  Rechtsanwältin
77079807
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Jasmin Pesla ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, meine Freundin und ich sind

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
meine Freundin und ich sind vor einem halben Jahr aus unserer vorherigen Mietwohnung gekündigt worden.
Wir hatten eine Mietschulden über 8 Monate nicht bezahlt. Dem Vermieter ist es nicht aufgefallen, uns auch nicht, hatten einen Dauerauftrag eingerichtet, zwecks Mangel an Deckung ging die Zahlungen nie raus.
Wie erwähnt hat er uns gekündigt und zwischenzeitlich haben wir einen Ratenrückzahlung vereinbart in monatlichen Schritten a 200€.
So nun hatten wir einige Monate gezahlt, sind moment wegen Arbeitslosigkeit wieder damit in Rückstand, nun möchte er uns anzeigen.
Strafrechtlich sind wir in Vergangenheit bereits in Erscheinung getreten ( nicht in Mietssache ) das weiß der Vermieter und möchte nun nächste Woche eine Strafanzeige machen.
Meine Frage:
Geht das einfach so? Auf welcher Grundlage?
Was droht mir?
Ist das nicht Angelegenheit der Zivilsache?
Wie verteidige ich mich gegen Strafanzeige von Leuten die wissen das man mir mit Strafanzeige wehtun kann?

Sehr geehrter Fragesteller,

natürlich kann Ihr ehemaliger Vermieter Strafanzeige erstatten. Aber ich sehe in einer solchen Anzeige keine Erfolgsaussichten.

In Betracht kommen könnte ja nur Betrug, insofern, dass eine Ratenzahlung vereinbart wurde, und nicht (mehr) bezahlt wird. Und dafür haben Sie Gründe.

Etwas anderes wäre es, wenn Sie den Vergleich geschlossen hätten, und von vorn herein nicht vorgehabt hätten, die Raten zu bezahlen. Das ist aber nicht der Fall. Sie haben ja bereits Raten bezahlt.

Sie haben Recht: Das ist eine zivilrechtliche Angelegenheit.

An Ihrer Stelle können Sie beruhigt abwarten.

Ich gehe davon aus, dass die Staatsanwaltschaft den ehemaligen Vermieter auf den Zivilrechtsweg verweisen wird.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und verbleibe

mit der freundlichen Bitte um eine kurze Bewertung.

Danke ***** ***** Gute!

Wenn Sie noch unsicher sind und weitere Fragen haben, können wir auch gerne telefonieren. Ich unerbreite Ihnen ein Angebot.

Jasmin Pesla und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Guten Tag, meine Nummer lautet 036701 899966

Sie können mich gerne auch heute am Sonntag anrufen...