So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 19601
Erfahrung:  25 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Guten Tag,bin zum ersten Mal hier und weiß nicht, wie ausführlich

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
bin zum ersten Mal hier und weiß nicht, wie ausführlich man den Sachverhalt bei der 1. Mail schildern muss. Deshalb vorsichtshalber ausführlich:
Bin Mieter. Es geht um eine Eigenbedarfskündigung, die ich für nicht tragbar halte:
Historie:
Wohnung München, Schwabing, 100qm, Kaltmiete: ca 1400 Euro
Abschluss des Mietvertrages ca. April 2012:
Ich sagte dabei, ich möchte nicht nur 4 oder 5 Jahre dort wohnen bleiben, sondern langfristig, zehn oder zwanzig
Zusicherung durch die Vermieterin, mündlich.
Zeugin: Maklerin
Erst nach dieser Zusage Parkettboden auf eigene Kosten verlegt, ca 5000 Euro
Seit meinem Einzug mussten wir 4 Baumaßnahmen über uns ergehen lassen. Haben die Vermieter die Baumaßnahmen abgewartet, um dann selbst einzuziehen?
Telefongespräch November 2016: Vermieter möchten demnächst Wohnung sehen, wegen »anstehender Mieterhöhung«
Meine Frage an ihn: Steht etwa Eigenbedarf an?
Er: Nein, sind gerade erst umgezogen. Eigenbedarf keinesfalls. Allerdings: Seiner Frau »gefällt es nicht« im neuen Wohnort (ca. 20 km von München).
Im Kündigungsschreiben ist von langer Anfahrtszeit von seiner Wohnung zur Arbeitsstelle in München die Rede.
Das wusste er aber vor seinem Umzug.
Grund für die Kündigung vermutlich schlicht: Seiner Frau gefällt es dort nicht
Sie besuchen mich im Dezember 2016: Mieterhöhung ausgehandelt. Gleichzeitig hat sich die Frau neugierig in der Wohnung umgesehen
Wieder meine Frage Eigenbedarf? Antwort: Nein!
Er: Falls »irgendwann Eigenbedarf« haben Sie ja eine einjährige Kündigungsfrist
Unter Vorspiegelung falscher Tatsachen in die Wohnung?
Arglistige Täuschung??
Umbau abgewartet? 4 Wochen nach Abschluss aller Arbeiten Kündigung.
Neuen Parkettboden wollen sie einfach so haben?
Fristsetzung des Anwaltsschreibens:
Am 1. Februar 2017 (gestern) verfasst
Kündigungstermin: 30/04 – äusserst kurzfristig: 2 Monate und 27 Tage.
Er sagte, er habe »mehrere Wohnungen« in München
Kündigung per Anwaltsschreiben, mit Elementen der Einschüchterung
Zu mir:
Miete immer super pünktlich bezahlt.
Bei der jetzigen Wohnungsmarktsituation unmöglich, als Freiberufler mit schwankendem Einkommen eine Wohnung in München zu finden
Alleinerziehend, zwei Töchter, eine davon minderjährig
Die Vermieter:
Doppelverdiener mit sehr gutem Einkommen, die viel leichter eine andere Wohnung finden können.
Frage: Ist es möglich und aussichtsreich, diese Eigenbedarfskündigung komplett anzufechten, nicht nur Fristverlängerung etc. zu erwirken?

Sehr geehrter Ratsuchender,

wie schaut denn das Kündigungsschreiben aus ?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Ich scanne es ein, Moment ...
(Natürlich sowas bitte nicht auf Website veröffentlichen, vertraulich)

Dann mach ich Ihnen ein Pro Forma Angebot und darf Ihnen dann meine mail geben

Bitte nicht hier einscannen

Schiessl Claudia und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

"Datei hinzufügen" funktioniert nicht eMail: ***

Bitte einfach mailen

danke