So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 28810
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich bin mit meinem Fitnessstudio Mieterin. Bei der letzten

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin mit meinem Fitnessstudio Mieterin. Bei der letzten Betriebskostenabrechnung wurden die Hausverwaltungskosten von bisher 714,00 € auf 3231,92 € als Gesamtkosten abgerechnet. Mein Anteil ist somit von 72,07 € auf 326,22 € gestiegen. Ist das Rechtens und dürfen die Hausverwaltungskosten überhaupt auf mich als Mieter umgelegt werden? Vielen Dank ***** ***** Antwort
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Nachtrag: Im Mietvertrag sind ist Hausverwaltung unter sonstige Betriebskosten aufgeführt

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Die Kosten der Hausverwaltung, als sogenannte Verwaltungskosten sind in § 2 BetrKV gerade nicht genannt und können im Wohnraummietrecht nicht auf den Mieter umgelegt werden.

Anders aber beim gewerblichen Mietvertrag: Nach der Rechtsprechung des BGH (BGH, Urteil vom 04.05.2011 - XII ZR 112/09) ist eine Umlage der Verwaltungskosten im gewerblichen Mietvertrag grundsätzlich möglich.

Wenn also in Ihrem Mietvertrag die Umlage der Verwaltungskosten vereinbart wurde, dann ist die Abrechnung Ihnen gegenüber leider zulässig.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 2 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Auch die Erhöhung um über 350%?