So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 17525
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich wohne seit 2009 in meiner jetzigen Wohnung

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten morgen,
Ich wohne seit 2009 in meiner jetzigen Wohnung ( 84 Parteien im Haus ) . Seit 2010 gabs es mehrere Zwischenfälle von Verunreinigungen im Hausflur und jedesmal wurde ich von der Vermietung angeschrieben das ich es gewesen sein soll. Ich habe jedoch nichts damit zu tun gehabt. Auch weitere haltlose Anschuldigungen folgten. Sperrmüll vor meinen Keller, jemand hat sich vor dem Aufzug übergeben und derartige Dinge. Zuletzt angeblich das ich Müll auf den Balkon ( da steht nur ein Fahrrad ) und in der Wohnung haben soll. All diese Vorwürfe sind unberechtig und stimmen in keinsterweise. Auch ein Mitarbeiter der Vermietung hatte keine Beanstandungen bei einer Besichtigung der Wohnung. Jedesmal hatte ich Wiederspruch eingelegt und mein Bearbeiter meinte es sei damit erledigt. Nun ist es so das die Wohnung seit dem Auszug meiner Tochter zu teuer wurde und ich gestern Vorsprach wegen eines Wohnungswechsels innerhalb der Genossenschaft. Darauf hin sagte man mir, das es nicht möglich sei mir eine andere Wohnung zu vermitteln wegen gewisser Einträge ( die Verunreinigungen). Nur ich hatte nichts mit diesen zu tun. Damit kommen wir auch zu meiner Fragen:
- Darf die Vermietung diese Einträge in den Akten lassen auch wenn sie unbegründet sind oder kann ich drauf bestehen das diese umgehend gelöscht werden
- Irgendjemand im Haus scheint auf Deutsch gesagt meine Nase nicht zu passen und diese Beschuldigungen aus der Luft zugreifen um mich zu schädigen. Die Vermietung gibt keine Auskunft wer diese Person/en sind. Kann ich dagegen vorgehen und erwirken das sie diese Anschuldigungen zu unterlassen haben ?
Inzwischen geht das ganze an meine Gesundheit. Ich trau mich oft nur ausser Haus wenn ich weiß das ich keinen begegne. Dabei war ich immer freundlich und habe mir nichts zu schulden kommen lassen. Ich bin mit den Nerven am Ende und es wäre schön wenn sie mir bei dieser Situation einen Rat geben könnten.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
(Eine Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Hallo. Ich möchte gerne follgenden Expert Service from you: Live Telefonanruf Bitte teilen Sie mir mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen, oder senden Sie mir ein Angebot zu damit wir fortfahren können.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
kein Anruf bitte - Fehlklick. Antwort über Chat bitte
Hier ist es ähnlich wie im Arbeitsrecht. Da der Vermieter offenbar Akten über die Mieter führt und Eintragungen vornimmt, muss er auch Gegendarstellungen aufnehmen. Solange die Vorwürfe gegen Sie nicht bewiesen sind, darf er diese auch nicht gegen Sie verwenden. Gerade bei einer Genossenschaft besteht insoweit ein Anspruch darauf, dass man eine neue Wohnung wohlwollend prüft.
raschwerin und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Danke für die Antwort. Ich werde einen hiesigen Anwalt hinzuziehen um mich gegen die Behandlung zu wehren.
Gern, alles Gute.