So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 30625
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag, Ich habe mit einen Untermieter bei mir wohnen,

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
Ich habe mit einen Untermieter bei mir wohnen, welchem ich bereits zum 31.01.2016 gekündigt habe, da es mit der Zeit vermehrt aufgrund seiner "Lebensart" (er macht nie sauber etc. obwohl ich selbst nur am Wochenende da bin) zu Problemen und Auseinandersetzungen kam. Jetzt fragte Ihn sein Nachfolger wann er denn ausziehen würde, damit er eventuell schon vor dem 01.02.16 renovieren könnte etc. Daraufhin entgegnete mein jetziger Untermieter, dass er dies noch nicht wüsste und eine Lücke gefunden hat um, wenn er nichts neues findet, noch länger bei mir wohnen bleiben zu könne. Nun meine Frage gibt es dort tatsächlich eine Lücke?
Die Kündigung habe ich ihm Anfang diesen Monats überreicht, den Empfang hat er mir mit seiner Unterschrift bestätigt. Da Ich einiges zum Thema Möbelierung gelesen habe, möchte ich zusätzlich noch anmerken, dass er die gesamte Wohnung zur Nutzung untervermietet bekommen hat, welche ausgenommen von seinem Schlafzimmer komplett möbeliert und ausgestattet war.
Vielen Dank
Nicholas Winter
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank ***** ***** Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.
Nein, eine solche "Lücke" existiert nicht!
Im Einzelnen:
Es handelt sich vorliegend um ein Untermietverhältnis im Sinne des § 549 Absatz 2 Nr. 2 BGB, da der bewohnte Wohnraum von dem Vermieter (hier=Hauptmieter) möbliert ist:
http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__549.html
Bei diesem Untermietverhältnis bedarf es keiner Begründung der Kündigung im Sinne des § 573 BGB, denn hiervon befreit der § 549 BGB den Vermieter/Hauptmieter (also Sie) gerade. Dass die Kündigung also nicht begründet wurde, ist rechtlich nicht zu beanstanden!
Zur Kündigungsfrist:
Nach § 573 c Absatz 3 BGB beträgt die Kündigungsfrist bei Untermietverhältnissen der vorliegenden Art 14 Tage - und nicht drei Monate:
http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__573c.html
Sie hätten hier also das Untermietverhältnis auch mit einer Frist von 14 Tagen kündigen können. Wenn Sie aber nun - ausweislich der Kündigung - eine Kündigung mit einer 3-monatigen Kündigungsfrist ausgesprochen haben, so ist diese auch rechtlich bindend!
Der Untermieter wird nach Ablauf dieser Kündigungsfrist die Wohnung zu räumen und zu verlassen haben - tut er dies nicht, so können Sie ihn zwangsräumen lassen!
Sollten Sie keine weiteren Nachfragen haben (Button: "Dem Experten antworten"), geben Sie bitte Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (einmal auf einen der lachenden Smileys/Buttons klicken).
Vielen Dank!
Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Danke für Ihre schnelle Antwort!Eine letzte Frage habe ich dann noch. Kann ich die ursprüngliche Kündigung denn noch widerrufen und ihm eine neue Kündigung mit der Frist von 14 Tagen zum Monatsende ausstellen?Mit freundlichen GrüßenN. Winter
Vielen Dank ***** ***** Rückmeldung!
Nein, das ist leider nicht möglich, denn die Kündigung entfaltet mit ihrem Zugang bei dem Untermieter Rechtswirkung - eine Kündigungserklärung kann man nach dem Zugang bei dem Kündigungserklärungsempfänger NICHT mehr widerrufen!
Geben Sie bitte abschließend eine positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.
Vielen Dank!
Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
besteht denn noch Klärungsbedarf? Ist das nicht der Fall, darf ich an die Abgabe einer positiven Bewertung erinnern, damit eine Vergütung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgt.
Sie haben eine detaillierte Auskunft zu Ihrem Anliegen erhalten. Ich gehe davon aus, dass Sie auch nicht kostenlos arbeiten!!
Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Teilen Sie mir bitte mit, was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.
Sie haben eine umfassende Rechtsberatung in Anspruch genommen. Auf die Rechtslage habe ich keinen Einfluss - ich kann Ihnen diese nur wahrheitsgemäß darlegen und erläutern.
Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die von Ihnen in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.
Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Entschuldigen Sie meine späte Rückmeldung, bin gestern nicht mehr dazu gekommen.Eine letzte Frage habe ich noch.
Ich habe zwar mit meinem Untermieter gesprochen bezüglich der Umstände etc., aber gibt es eine Möglichkeit Ihn immernoch abzumahnen und darüber hinaus fristlos zu kündigen, wenn sich die Umstände nicht bessern?
Wie müsste so eine Abmahnung aussehen und kann man die damit überhaupt begründen, dass er nie sauber macht und alles verkommen lässt? Das wirkt sich ja auch mein Mobiliar aus.
Und wie würde so eine fristlose Kündigung aussehen? In welchem Zeitraum hat er nach Erhalt dieser Kündigung zu räumen?Vielen Dank für Ihre Geduld und ein schönes Wochenende!Nicholas Winter
Gern antworte ich Ihnen weiter.
Ich darf Sie aber bitten, zunächst eine positive Bewertung abzugeben, damit meine bisher erbrachte umfassende Rechtsberatung auch vergütet wird. Ich werde sodann auf Ihre Nachfragen umgehend eingehen, und Sie können anschließend beliebig oft und kostenfrei nachfragen.
Vielen Dank ***** ***** Verständnis!
Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Haben Sie vielen Dank!
Zu Ihren Nachfragen:
Ja, diese Möglichkeit besteht in der Tat - auch nach der ausgesprochenen ordentlichen Kündigung!
Sofern er die Wohnung nicht ordnungsgemäß reinigt, droht eine Verwahrlosung der Wohnung, die Sie zur fristlosen Kündigung nach § 543 Absatz 2 Nr. 2 BGB berechtigt:
http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__543.html
Sie müssen ihn allerdings zuvor abmahnen und ihm in dieser Abmahnung in Aussicht stellen, dass Sie die fristloese Kündigung aussprechen werden, wenn er sein Verhalten nicht ändert.
Sie können die Abmahnung wie folgt formulieren:
"Hiermit mahne ich Sie wegen der wiederholten Verletzung der Ihnen obliegenden Pflichten zur ordnungsgemäßen Erhaltung der Wohnung ab. Ich fordere Sie letztmalig auf, die Ihnen untervermietete Wohnung gemäß Ihren vertraglichen Verpflichtungen in einem sauberen und ordentlichen Zustand zu erhalten. Sollten Sie dieser letzten Aufforderung nicht Folge leisten, so werde ich die fristlose Kündigung aussprechen."
Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ich danke ***** *****ür die gute Zusammenarbeit!
Eine kleine Frage noch!
Dass er die Wohnung in einem sauberen und ordentlichen Zusatnd halten muss, muss nicht denke ich mal nicht explizit in dem Vertrag stehen richtig?Mit freundlichen GrüßenNicholas Winter
Vielen Dank ***** ***** Nachtrag!
Nein, das bedarf keiner expliziten Erwähnung im Vertrag - diese Pflicht ergibt sich schon aus der generellen Verpflichtung des Mieters zur Erhaltung und zum sorfältigen und schonenden Umgang mit der Mietsache!
Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt