So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 31862
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, 2014 wurde in unserer WEG

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
2014 wurde in unserer WEG die Anschaffung von Rauchwarnmelder beschlossen.
Gemäß Beschluss wurden die RWM gemeinschaftlich angeschafft und dementsprechend werden diese jetzt anteilige an alle ET belastet.
Da in meiner Wohnung bereits RWM installiert waren, mussten hier keine neuen installiert werden. Nun soll ich aber für die anderen Eigentümer anteilig deren Rauchmelder zahlen.
Bei damaligem Beschluss bin ich davon ausgegangen, dass mir aufgrund der tatsache das in meiner Wohnung keine neuen RWM installiert werden müssen, ich auch keine Kosten tragen muss.
Kann ich hier etwas dagegen unternehmen oder muss ich es akzeptieren?
Mit freundlichen Grüßen
Ralf Müller
64546 M.-Walldorf
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Wenn dieser Beschluss bereits 2014 gefasst worden ist, dann können Sie gegen den Beschluss leider nichts mehr unternehmen. Sie hätten innerhalb eines Monats nach Beschlussfassung gegen diesen Beschluss Anfechtungsklage erheben können.
Nach Ablauf dieses Monats ist der Beschluss in jedem Falle für Sie bindend.
Dies hat leider zur Folge, dass Sie aufgrund des Beschlusses Ihren Anteil bezahlen müssen.
Allerdings haben Sie dann auch einen Anspruch auf die Aushändigung des durch die Verwaltung für Sie angeschafften Rauchmelders und sind dann in der Verwendung (Verkauf,..) dieses Rauchmelders frei.
Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten
Mit freundlichen Grüßen ***** ***** Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Herr Schiessl,

es wurden ja nur in den anderen Wohnungen die RWM eingebaut. Für meine Wohnung wurden der Verwaltung keine RWM von Ista übergeben. Das ist ja genau das Problem. Die Verwaltung wusste das in meiner Wohnung bereits RWM montiert sind. Jetzt soll/muss ich für RWM zahlen obwohl diese in anderen Wohnung montiert sind?!?

Das kann ich verstehen wenn es sich um Gemeinschafteigentum handelt.

Sehr geehrter Ratsuchender,
Sie haben das Problem richtig erfasst, da Sie mit dem getroffenen Beschluss die RWM der Miteigentümer mitfinanzieren (was so vom Beschluss nicht gewollt war, da dieser davon ausging dass alle Eigentümer RWM erhalten sollten).
Auch wenn der Beschluss insoweit zu beanstanden ist, so ist leider das Problem dass mit Ablauf der Anfechtungsfrist der Beschluss bereits bestandskräftig ist und Sie somit leider bindet, selbst wenn er falsch ist und von den Eigentümern gar nicht gewollt ist.
Leider müssen Sie aufgrund des nun bestandskräftigen Beschlusses für die anderen mitzahlen. Die einzige Möglichkeit die Ihnen verbleibt ist den RWM von der Hausverwaltung anzufordern, da er Ihnen laut Beschluss formell zusteht.
Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten
Mit freundlichen Grüßen ***** ***** Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.