So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 34104
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich habe eine Katze die mir mein Vermieter erlaubt hat,jetzt

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe eine Katze die mir mein Vermieter erlaubt hat,jetzt habe ich eine Pflegekatze dazu bekommen da der Besitzer durch einen schweren Unfall im Krankenhaus und zur Reha muß.Da in meinen Mietvehrtrag nichts drin steht habe ich die Katze bei mir aufgenommen. Jetzt meine Frage: Darf mich mein Vermieter jetzt Fristlos die Wohnung Kündigen? Der einzige Vorwurf den er mir machen kann ist das ich ihn nicht sofort gefragt habe aber er hat sie nach ein paar Tagen gesehen und ich habe ihn das Erklärt und er hat nichts dazu gesagt.Jetzt will er mich Fristlos Kündigen bis ende des Monats da ich angeblich mich nicht an den Mietvertrag halten würde.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Nein, dass geht nicht.
Auch wenn im Mietvertrag die Haltung von Hunden und Katzen nicht geregelt ist, dann brauchen Sie grundsätzlich die Erlaubnis des Vermieters.
Wenn Sie den Vermieter die Aufnahme der Pflegekatze erklärt haben und der Vermieter dies hingenommen hat, dann kann darin die stillschweigende Erteilung der Erlaubnis liegen.
Denn:
Der Vermieter ist nach Treu und Glauben gehalten, sobald er von einer vertragswidrigen Tierhaltung Kenntnis erlangt, alsbald seine Rechte wahrzunehmen. Tut er es nicht oder schweigt er einfach auf Ihre Erklärung so kann er weder die Weggabe der Katze verlangen noch kündigen (LG Berlin WuM 1984, 130 = GE 1982, 993; LG Frankenthal WuM 1990, 118).
Auch wenn Sie dem Vermieter die Katze nicht erklärt und der Vermieter dies nicht stillschweigend hingenommen hätte, wäre die Kündigung dennoch unwirksam.
Wenn Ihnen der Vermieter wegen unerlaubter Tierhaltung fristlos kündigen will, dann muss er Sie zuvor erfolglos abgemahnt haben.
Daran fehlt es hier jedoch.
Sie sehen also die Kündigung ist aus zwei Gründen unwirksam.
Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.