So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 32100
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Mein 5-jähriger Enkel, der zur Zeit in Nürnberg wohnt, geht

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein 5-jähriger Enkel, der zur Zeit in Nürnberg wohnt, geht bei uns in Langensendelbach in den Kindergarten und wird anschließend auch hier die Schule besuchen. Kann ich da eine Mietwohnung in meinem Mehrfamilienhaus für ihn und seine Mutter auf Eigenbedarf kündigen oder kann ich ihm die Wohnung eventuell schon jetzt überschreiben lassen, da er ja nicht die ganze Zeit zwischen Langensendelbach und Nürnberg pendeln kann (reine Fahrstrecke ca. 30 Min.). Die entsprechende Wohnung ist seit 2000 vermietet. Was muss ich beachten oder was kann ich tun?
Danke
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Würden denn Ihr Enkel und seine Mutter in die Wohnung auch zeitnah einziehen?
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

ja

Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank
Prima!
Zunächst zur Frage der Überschreibung: Grundsätzlich können Sie die Wohnung auf Ihren Enkel überschreiben lassen. Die Überschreibung würde aber am bestehenden Mietvertrag nichts ändern. Auch wenn Ihr Enkel Eigentümer der Wohnung ist, muss er dennoch wegen Eigenbedarf kündigen.
Sie als Großelternteil können wegen Eigenbedarf für Ihren Enkel als Familienangehörigen kündigen.
Die Eigenbedarfskündigung ist eine ordentliche Kündigung, das bedeutet, Sie müssen die Fristen des § 573c BGB einhalten, in Ihrem Fall (Mietvertrag seit 2000) 9 Monate.
In der Kündigung kommt es auf die Begründung an.
Das A und O bei Eigenbedarfskündigung ist die Begründung.
Schreiben Sie als erstes wie sehr Sie mit Ihrem Enkel und seiner Mutter verbunden sind (regelmäßige Besuche, gutes Verhältnis und so weiter). Beschreiben Sie dann den Weg den Ihr Enkel derzeit auf sich nehmen muss und beschreiben Sie die Vermesserung die durch den Umzug erfolgt.
Schreiben Sie auch, dass wenn Ihr Sohn dass wenn Ihr Enkel in Ihre Nähe zieht Sie dann auch besser Kontakt zu ihm halten können.
Vergessen Sie nicht wenn Sie kündigen auf die Widerspruchsmöglichkeit hinzuweisen:
"Gem. § 568 Abs. 2 BGB weise ich Sie darauf hin, dass Sie gegen diese Kündigung Widerspruch gem. § 574 BGB einlegen können. Der Widerspruch ist schriftlich einzulegen und muss spätestens zwei Monate vor Ende der Kündigungsfrist bei mir eingegangen sein. Für den Fall der Widerspruchseinlegung bitte ich Sie, mir die Gründe des Widerspruchs mitzuteilen.5"
Und widersetzen Sie sich einer stillschweigenden Fortsetzung des Mietvertrages:
"Einer Verlängerung des Mietverhältnisses gem. § 545 BGB widerspreche ich schon jetzt"
Achten Sie auch darauf, dass Sie den Zugang der Kündigung nachweisen können (Einwurfeinschreiben, Bote)
Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach (Antworten Sie dem Experten)
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Sehr geehrter Ratsuchender,
habe ich Ihre Fragen beantwortet?
Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.
Ansonsten fragen Sie gerne nach!
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt