So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 7724
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Guten Tag! Ich habe Fragen zu einer Aufforderung von Seiten

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag! Ich habe Fragen zu einer Aufforderung von Seiten des Vermieters bei Zivilstandsänderung. Situation: Ich (Name: Bruno Dahinden), wohnhaft in einer Eigentumswohnung in Locarno, habe vor einem Monaten meine langjährige Freundin geheiratet (Marie-Theres Dahinden, wohnhaft in einer Mietwohnung in Romanshorn). Nun verlangt die Vermieterin der Wohnung meiner Frau (Wincasa), dass wir den Eheschein zustellen.
Unsere Frage dazu: Müssen wir den Eheschein einschicken? Auch wenn ich weiterhin vorwiegend in Locarno wohne und in Romanshorn (wie schon seit 10 Jahren) nur ca. 1/3 der Zeit lebe? Oder genügt z.B. eine Angabe von Personalien?
Andere Frage, in einem anderen Zusammenhang: Vor der Mietwohnung in Romanshorn haben wir ein Schuhkästchen aus Holz hingestellt. Das sollen wir jetzt aus feuerpolizeilichen Gründen entfernen. Ist es zulässig, an dessen Stelle ein Kästchen aus feuerfestem Material hinzustellen?
Mit bestem Dank für Ihre Antwort und
mit freundlichen Grüssen
Bruno Dahinden, z.Zt. Bahnhofstrasse 16, 8590 Romanshorn, [email protected]
076 332 43 44

RASchroeter :



Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,



vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Einen Eheschein müssen Sie nicht an die Vermieterin Ihrer Frau übermitteln. Dieser Ehenachweis enthält Angaben, die nicht für die Vermieterin bestimmt sind. Ihre jetzige Frau kann Sie wie auch in der Vergangenheit in die Wohnung aufnehmen ohne dass es eines entsprechenden Nachweises bedarf.

Allenfalls kann die Vermieterin die Personalien verlangen, da Sie sich regelmäßig und dauerhaft in der Wohnung aufhalten und dies auch für die Höhe der Nebenkosten von Belang ist.

Der Schuhkasten aus Holz kann aus meiner Sicht bestehen bleiben, wenn Seitens der Feuerversicherung hier keine Bedenken bestehen. Ob tatsächlich feuerpolizeiliche Gründe vorliegen, sollten Sie sich nachweisen lassen. Da der Schuhkasten bisher aber geduldet wurde, bestehen keine Bedenken hier einen feuerfesten Schuhschrank aufzustellen.

Jedenfalls ist dann kein Argument für dessen Entfernung mehr gegeben.

RASchroeter :



Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.


Für eine positive Bewertung wäre ich dankbar (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).


Viele Grüße

Customer:

Vielen Dank für die ausführliche Antwort.

Customer:

Nachtrag: Ich hatte übersehen, dass die Anfrage auch anonymisiert hätte erfolgen müssen. Muss ich jetzt mit Veröffentlichung der Anfrage rechnen?

Customer:

Freundliche Grüsse

Customer:

B.D.

RASchroeter und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.